Digital Signage & Verkehr

Digitale Beschilderung für den Arlanda Express in Schweden

- Der zwischen Stockholm Hauptbahnhof und dem Airport Stockholm verkehrende Arlanda Express setzt auf neue digitale Anzeigetafeln in den Bahnhöfen. Ersetzt wurden veraltete LED Screens, an deren Stelle neue, outdoor-taugliche LCD Screens getreten sind. von Thomas Kletschke

Der schwedische Arlanda Express vor der Mall of Scandinavia (Foto: A-Train / Stefan Andersson)

Der schwedische Arlanda Express vor der Mall of Scandinavia (Foto: A-Train / Stefan Andersson)

Der vom privaten Betreiber A-Train AB unterhaltene Schnellzug Arlanda Express befördert die Passagiere innerhalb von 20 Minuten und in der Regel im Viertelstunden-Takt von und zum Flughafen Stockholm. Schienennetz und Züge werden unabhängig von denen der anderen Bahnbetreiber und dem landesweiten, von der stattlichen Agentur Trafikverket verwalteten Netz betrieben. Der bis zu 200 km/h schnelle Zug ist die schnellste und ökologischste Verkehrsverbindung zwischen Stadt und Airport. Der 1999 in Betrieb genommene Arlanda Express ist auch bei der Nutzung eine Erfolgsgeschichte: Bis Mitte 2017 fuhren insgesamt 70 Millionen Menschen mit dem Zug.

Um die Fahrgäste an den Gleisen zu informieren, setzte A-Train bislang auf LED-Anzeiger. Diese wurden in einem Projekt durch neue LCD Screens ersetzt. Diese geben den Mitarbeitern an den Bahnhöfen viel mehr Flexibilität in Bezug auf die Übermittlung von Echtzeit-Informationen. Installiert wurde ein Custom Made-System des slowenischen Herstellers und Spezialisten für Outdoor Screens Infinitus d.o.o. Zuvor hatte Infinitus eine Ausschreibung für die Konstruktion und den Bau von 12 kundenspezifischen Verkehrsinformations-Displays für den Arlanda Express gewonnen.

Digital Signage beim Arlanda Express – hohe Luminanz und ein hohes Kontrastverhältnis gehören zu den Eigenschaften (Foto: Infinitus)

Digital Signage beim Arlanda Express – hohe Luminanz und ein hohes Kontrastverhältnis gehören zu den Eigenschaften (Foto: Infinitus)

Integrator in dem Projet war Infab aus Schweden, die mit 35 Mitarbeitenden in Malmö, Helsingborg, Kristianstad und Karlskrona im Bereich digitaler Medien arbeiten, und dabei auch stark als Agentur für digitale Inhalte tätig sind. Installiert wurden Lösungen, die mit stretched double-sided 49,5″ LCD Screens arbeiten und auf der proprietären imotionFLOW-Technologie von Infinitus basieren. Im Gegensatz zur zuvor genutzten Lösung können neben den Inhalten auch die Darstellungen besser dargestellt werden. Das System erlaubt die Einbindung von mehr farbigen Informationen, Logos und Grafiken. Damit sollen die Informationen besser lesbar, schneller unterscheidbar und allgemein optisch ansprechender gestaltet werden.

Die fernwartbaren Displays wurden in Übereinstimmung mit den schwedischen Eisenbahnstandards hergestellt. Zu den besonderen Eigenschaften, die sie mitbringen, gehören Ganzglas-Schutzabdeckungen, imotionFLOW-Wandhalterungen, leichte Zugänge für die Wartung, zusätzlich geschützte Stecker, ein niedriger Geräuschpegel (unter 50 db) und ein umfassender EMV-Schutz. Die Luminanz der LCD Screens liegt bei 1.200 cd/m². Das Kontrastverhältnis liegt pro Display bei 9.700: 1. Aufgrund deer Eigenschaften ist gewährleistet, dass die Displays auch bei starkem Umgebungslicht und anderen Einflüssen von allen Punkten des Bahnsteigs aus sehr gut sichtbar sind.

Auch farbige Darstellungen werden bei den Infoscreens genutzt (Foto: Infinitus)

Auch farbige Darstellungen werden bei den Infoscreens genutzt (Foto: Infinitus)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.