DooH UK

Exterion Media digitalisiert Busse, setzt auf Geo-Targeting

- Media Owner Exterion Media setzt nun auf Busse mit digitalen Screens und Geo-Targeting-Optionen für die Werbungtreibenden. Als erste Marke nutzte Google die Möglichkeit, um Konsumenten anzusprechen. von Thomas Kletschke

Bus mit intelligentem DooH Screen (Foto: Exterion Media)

Bus mit intelligentem DooH Screen (Foto: Exterion Media)

Busse im Tfl-Verkehrsnetzwerk (Transport for London) können nun auch mit schnell aktualisierbasren Screens gebucht werden. Denn der britische Außenwerber Exterion Media hat, gemeinsam mit der Out-of-Home-Agentur Talon digitalisierte Busse ins Programm aufgenommen, auf deren Screens abhängig vom Ort geworben werden kann – GPS und Geo-Targeting machen dies möglich.

Als erster Werbungtreibende nutzte Google die Option auch für die aktuelle Kampagne für sein Smartphone Pixel 2. Die datengetriebene Kampagne wurde von BBH und Grand Visual umgesetzt. Die DooH-Kampagne ist in diversen britischen Digital-out-of-Home Netzwerken gebucht. Beworben werden die fünf Kernfeatures des Pixel 2: die Sprachsteuerung Google Assistant, die Fotoapp Google Lens sowie Speicher, Batterielaufzeit und die Kamera. Planung und Buchung lagen bei Talon und OMD.

Wie Exterion Media mitteilte, will man sich weiter vom Außenwerber zur datengetriebenen Digital Media Company entwickeln. Auch in naher Zukunft wird Exterion Media entsprechende Schritte unternehmen und sein Portfolio an Digitaler Außenwerbung massiv ausbauen. Denn der Media Owner arbeitet auf den Launch von DX3 hin. DX3 wird Exterion Medias neues Full-Motion Digital Network auf 60 Flächen an 16 Stationen der London Underground. Auf den jeweils 4,5 m x 2,4 m großen Projektionsflächen sollen ab Ende Januar erste DooH-Spots laufen. Laut invidis Informationen setzt Exterion Media dabei auf Highend 3-Chip DLP Projektions Systeme von NEC Display Solutions.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.