Serie Banking 2.0

Erste Bank digitalisiert Kreditkarte

- Die s Mastercard von Erste Bank und den österreichischen Sparkassen wird digital und kommt auf das Smartphone. Damit bringt die Sparkassengruppe als Erste in Österreich eine HCE-basierte Kontaktloszahlung auf den Markt. von Thomas Kletschke

Digitale Kreditkarte am Smartphone (Grafik: Erste Bank)

Digitale Kreditkarte am Smartphone (Grafik: Erste Bank)

Ab sofort können Kunden der österreichischen Sparkassengruppe mit ihrem Android-Smartphone weltweit kontaktlos an ATM bezahlen oder künftig auch kontaktlos Geld abheben. Dabei wird die bestehende s Mastercard in der George Go App einfach digitalisiert. Somit haben Nutzer ihre Kreditkarte 1:1 am Handy. Auch Limits, PIN-Code und Ablaufdatum sind identisch mit der Plastikkarte. Der wie bei bisher üblichen Lösungen mühsame Austausche der SIM-Karte entfällt.
 
Voraussetzung für die s Kreditkarte Mobil sind: eine s Mastercard, ein NFC-fähiges Smartphone mit Android ab Version 4.4 und die George Go-App.

Die Bezahlung an der Kasse erfolgt durch Hinhalten des Smartphones an ein NFC-fähiges Bezahlterminal. Die App selbst muss nicht geöffnet sein. Die s Mastercard wird einmalig beim Einrichten als Standardbezahlmethode in der George Go App definiert. Da Apple die NFC-Schnittstelle in ihren Geräten nicht für Dritte freigibt, ist die Lösung vorerst Smartphone-Nutzern mit dem Betriebssystem Android vorbehalten.
 
Möglich macht das die Technologie HCE (Host Card Emulation). HCE bedeutet, dass eine physische Karte auf einem Android Smartphone digitalisiert wird und einen Token erhält. Der Token ist eine eindeutige Referenz zur physischen Karte. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass beim Bezahlen keine Kartendaten mehr mit dem Händler ausgetauscht werden und somit der Schaden aus potenziellem Datendiebstahl minimiert werden kann.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.