DooH USA

JCDecaux nimmt in Chicago 150 Screens in Betrieb

- Der weltgrößte Außenwerber JCDecaux treibt die Digitalisierung seiner Netzwerke weiter voran: Ab jetzt sind 150 DooH-Screens in Chicago in Betrieb, installiert an Bushaltestellen. von Thomas Kletschke

DooH Screen von JCDecaux in Chicago (Foto: JCDecaux)

DooH-Screen von JCDecaux in Chicago (Foto: JCDecaux)

Digitale Außenwerbung in den USA hat für den börsennotierte Media Owner JCDecaux einen großen Stellenwert. Entsprechend relevant dürfte die nun abgeschlossene Installation sein – und sich in den kommenden Zahlen und Quartalsberichten positiv niederschlagen. Erstmals wird nun auch in Chicago Digital Street Furniture eingesetzt. Vor kurzem sind 86-Zöller mit 4K-Auflösung an Haltestellen des lokalen Nahverkehrsnetzes live gegangen. Mit den 150 DooH-Screens hat der Außenwerber seinen digitalen Fußabdruck in der US-Metropole vergrößert.

Insgesamt 32 der Screens sind direkt an den Bushaltestellen installiert worden, 118 der großformatigen Displays sind als City Information Panels an weiteren hochfrequenten Bereichen im Einsatz.

Damit verfügt die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten nun erstmals über oberirdische DooH-Werbeträger im Bereich Nahverkehr. Zugleich ist mit dem Abschluss des Projekts in den beiden Metropolen New York und Chicago ein Netzwerk aus insgesamt 500 Large Format Displays buchbar.

Neben den 86″ Displays verfügt JCDecaux in Chicago über ein Netzwerk aus großen Roadside LED-Screens, die an wichtigen Straßen und Stadtautobahnen in Betrieb sind. Dieser Vertrag, der im Jahr 2013 unterzeichnet wurde, hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.