Dubai Duty Free

JCDecaux und Dubai Duty Free vermarkten entlang des Customer Journey

- Dubai Duty Free, Dubai Airports und JCDecaux bündeln am Flughafen Dubai (DXB) ihre bisher getrennten DooH-Netze. Die gemeinsame Vermarktung und die Einführung eines netzwerkübergreifenden Daten-Ökosystems soll ab Januar 2018 eine einheitliche digitale Experience ermöglichen. von Florian Rotberg

Decaux und Dubai Duty Free verschmelzen DooH und PoS Vermarktung (Foto. JCDecaux)

Decaux und Dubai Duty Free verschmelzen DooH- und PoS-Vermarktung (Foto. JCDecaux)

Der Status-Quo am weltweit größten internationalen Flughafen in Dubai war suboptimal. JCDecaux betrieb alle digitalen Elemente im öffentlichen Bereich mit Ausnahme der Duty-Free-Retail-Netze. Die getrennte Vermarktung von DooH und PoS wie bei Walk-through Retail Konzepten in Dubai DXB brachte viele Brüche in der Kommunikation entlang des Customer Journey. Die neue Vereinbarung ermöglicht nun die koordinierte Vermarktung vom Check-in über die Retail-Flächen bis hin zum Abflug-Gate.

Erstmals weltweit haben sich damit ein Airport, ein Außen- und Flughafenwerber und ein Duty-Free-Betreiber zusammengeschlossen, um einen neuen Werbeansatz mit hohem Mehrwert für die Werbungtreibenden auf den Markt zu bringen. Die in Dubai ansässige JCDecaux-Tochter JCDecaux Dicon, die strategisch entlang der Passagierrouten durch den Flughafen positionierte Werbeflächen bewirtschaftet, wird zu diesem Zweck einen Teil der von Dubai Duty Free an den Points-of-Sale betriebenen digitalen Flächen in ihr Werbenetz integrieren. Somit können DooH-Standorte in den Terminals konsolidiert werden, an denen bisher Decaux- und Dubai-Duty-Free-Displays nebeneinander um die Wahrnehmung der Passagiere buhlten.

Ziel der Kooperation ist der Aufbau eines neuartigen Ökosystems, das die von den drei Partnern erhobenen Daten nutzt, um Werbung optimal auszusteuern und damit die Kampagneneffizienz zu steigern. Die Effizienz von Werbebotschaften erhöht sich signifikant, wenn sie individuell zugeschnitten und gezielt ausgespielt werden. JCDecaux bietet Marken im neuen Werbenetz am Flughafen Dubai die Möglichkeit, “Dynamic-Content-Solutions” zu nutzen, mit denen sie ihre Kampagnen an spezifischen Datenfeeds ausrichten können – POS- und Sprachdaten, Tageszeit, Flugziel usw. –, um gezielt relevante Inhalte auszuspielen.

Das neue Drive-to-Store-Konzept steigert Reichweite und Effizienz des vorhandenen Werbeportfolios am Flughafen Dubai. Über das neue Daten-Ökosystem erreicht die richtige Werbebotschaft zur richtigen Zeit und am richtigen Ort das richtige Publikum.

Das sagt Colm McLoughlin, Executive Vice Chairman und Chief Executive Officer von Dubai Duty Free: “Dubai Duty Free freut sich sehr über die Partnerschaft mit JCDecaux und Dubai Airports. Gemeinsam werden wir eine großartige Möglichkeit für Marken schaffen, die Millionen von Passagieren anzusprechen, die den Flughafen Dubai nutzen. JCDecaux ist die weltweite Nummer eins der Transportwerbung und an über 220 Flughäfen präsent. Die reiche Erfahrung der Gruppe wird allen drei Partnern zugutekommen und stellt für Dubai Airports und Dubai Duty Free einen echten Mehrwert dar.”

Paul Griffiths, Chief Executive Officer von Dubai Airports: “Wir sind sehr glücklich, unsere Werbepartnerschaft mit JCDecaux zu erweitern, um mit Dubai Duty Free zusammenzuarbeiten. Gemeinsam werden wir eine attraktive Plattform aufbauen, die es globalen Marken ermöglicht, sich im Herzen eines der weltweit meistfrequentierten Luftfahrt-Drehkreuze in Szene zu setzen. Ich bin sehr gespannt auf die Kreativität und die wirtschaftlichen Impulse, die diese Zusammenarbeit freisetzen wird.

Es wird interessant sein zu beobachten, wie JCDecaux, der Flughafen und Dubai Duty Free die Vermarktung koordinieren. Neben unterschiedlichen technischen Plattformen, Display-Größen und -Ausrichtung ist insbesondere die Vermarktung eine Herausforderung. Während Decaux primär Imagekampagnen und Services (Versicherungen) im Portfolio hatte, fokussierte sich das DDF-Netzwerk sehr effektiv auf Salespromotion im direkten PoS-Umfeld des jeweiligen Screens.

Aber auch Ströer setzt mit der Übernahme von Neo Advertising vermehrt auf die Vermarktung entlang des Customer Journeys. DooH und PoS wachsen immer mehr zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.