ISE 2018

Messerundgang Aufbau in Amsterdam

- In 40 Stunden öffnet die 15. Integrated Systems Europe ihre Tore. Invidis zeigt erste Eindrücke vom RAI Messegelände in Amsterdam. In weiten Teilen herrscht noch kontrolliertes Chaos, doch die neue Messehalle 15 und die großen Stände stehen schon. von Peter Beck

Die neue Halle 15 prägt den Zugang zur ISe (Foto: invidis)

Die neue Halle 15 prägt den Zugang zur ISe (Foto: invidis)

Die auffälligste Veränderung der ISE 2018 ist die neue temporäre Messehalle 15 die nun mehr oder weniger den gesamten Vorplatz vor dem RAI bedeckt. Damit nutzt die ISE erstmals jeden verfügbaren Quadratmeter Fläche auf dem Amsterdamer Messegelände.

Aoto LED (Foto: invidis)

Aoto LED (Foto: invidis)

Nicht nur auf der Vorderseite wird noch Hand angelegt, auch die Rückseite braucht ein Team von behelmten Experten.

Aoto Experten beim Build-up (Foto:invidis)

Aoto Experten beim Build-up (Foto:invidis)

LED überall – so gut wie kein größerer Stand kommt auf der ISE 2018 ohne LED aus – hier der Stand von Dicolor in der Digital Signage Halle 8.

Dicolor zeigt Curved LED (Foto: invidis)

Dicolor zeigt Curved LED (Foto: invidis)

Scala ist auch dieses Jahr wieder in der Halle 8 zu finden. Von der Mutter Stratacache ist noch nicht szu sehen – aber ISE ist wohl weiterhin Scala Territory.

Bei Scala entstehen digitale Customer Experiences (Foto: Invidis)

Bei Scala entstehen digitale Customer Experiences (Foto: Invidis)

Auch wenn Sony im Digital Signage Markt mit „professionalisierten“ Consumer TV keine signifikante Rolle mehr spielt, auf der ISE sind die Japaner wieder groß vertreten. Man hat das Gefühl das Sony langsam wieder zu seinen Wurzeln zurückkhert. Auch auf der IFA in Berlin überraschte Sony mit einem aussergewöhnlichen Standkonzept und innovativen Lösungen.

Sony überrascht wieder mit innovativem Standdesign (Foto: invidis)

Sony überrascht wieder mit innovativem Standdesign (Foto: invidis)

NEC Display Solutions ist dieses Jahr an bekannter Stelle mit neuem Standbaukonzept vertreten.

NEC noch nicht ganz "ready to impress" (Foto: invidis)

NEC noch nicht ganz „ready to impress“ (Foto: invidis)

Wie immer geht es bei Samsung noch recht verschlossen zu. Die eigene Halle versucht man so gut wie möglich abzuschotten. Eine digitale LED-Bushaltestelle ist aber vor der Halle zu entdecken.

Samsung geizt noch mit Innovationen (Foto: invidis)

Samsung geizt noch mit Innovationen (Foto: invidis)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.