3D-Berlin

Indoor-Karten nun verfügbar für beliebige Digital Signage-Lösungen

- Der Wayguiding-Spezialist 3D-Berlin bietet nun zusätzlich zu seinen Stand-alone Lösungen für die Gebäude-Navigation das neue Kartenmodul EasyGuide Maps Engine mit Developer-API an. Die Lösung erlaubt es, beliebige Digital Signage-Anwendungen oder Raumbuchungssysteme mit HTML5-Unterstützung, schnell und einfach um ein Wayguiding-Funktionen zu erweitern. von Florian Rotberg

3D Berlin jetzt auch für andere CMS verfügbar (Foto: 3D-Berlin)

3D-Berlin jetzt auch für andere CMS verfügbar (Foto: 3D-Berlin)

Die leistungsfähige EasyGuide-Lösungen von 3D-Berlin nutzen komplexe dreidimensionale Wegenetze und intelligente Wegfindungsalgorithmen, um Anwendern die Orientierung in Gebäuden oder auf unübersichtlichem Gelände zu erleichtern und sie wie bei der vertrauten Outdoor-Navigation schnell zum gewünschten Ziel zu leiten. Weltweit setzen Unternehmen, Behörden, Krankenhäuser oder Einkaufszentren auf Produkte von 3D-Berlin, u.a. auch die ISE in Amsterdam.

Mit der neuen EasyGuide Maps Engine können Partner diese Technologie jetzt mit minimalem Aufwand auch in eigene Anwendungen integrieren. Das Kartenmodul bietet eine nach Nutzervorgaben maßgeschneiderte 2D- oder gerenderte 3D-Karte der Räumlichkeiten sowie eine Vielzahl interaktiver Karten- und Navigationsfunktionen, darunter zoombare Detailstufen (Level of Detail), Positions- und Zielmarkierungen und eine Schritt-für-Schritt-Wegeführung. Die Lösung verarbeitet Positionsdaten (Länge, Breite, Ebene) von beliebigen Ortungssystemen, zeigt die aktuelle Position des Nutzers an („Blue Dot“) und berechnet abhängig von den Kundenwünschen den besten oder leichtesten Weg zum Ziel.

Eingebaute Steuerelemente ermöglichen eine sofortige Nutzung ohne weitere Anpassungen. Zusätzlich kann das Modul flexibel per API angesteuert und so nach eigenen Anforderungen erweitert werden. „Unser webbasiertes Kartenmodul ist plattform-, geräte- und lösungsunabhängig und somit für Entwickler bzw. den Kunden sehr vielseitig einsetzbar“, sagt Dipl.-Ing. Adrian Zentner, Geschäftsführer und Gründer von 3D-Berlin. „Gleichzeitig ist es besonders performant – gerade große Konzerne mit mehreren Standorten brauchen eine interoperable, sichere und technisch skalierbare Lösung.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.