Serie Banking 2.0

Bank Valiant digitalisiert, eröffnet neue autonome Filialen

- Seit 2017 führt die Schweizer Bank Valiant Klein-Filialen ein. Das Rezept: Weniger Personal vor Ort bei vollem und digitalisiertem Service. In diesem Jahr geht der Ausbau mit neuen Filialen weiter. von Thomas Kletschke

Valiant setzt auf Digitalisierung – neue Filiale in Morges (Foto: Valiant)

Valiant setzt auf Digitalisierung – neue Filiale in Morges (Foto: Valiant)

Im vergangenen Jahr eröffnete Valiant die erste autonome Bankfiliale in Brugg. Das Projekt mit der Einmann-Filiale neuen Typs wurde vom Schweizer Digital Signage-Spezialist Westiform durchgeführt. Schon damals war klar, dass die Bank es nicht bei dieser Filiale belassen wird – der strategische Plan „Valiant: Strategie bis 2020“ sieht eine generelle Digitalisierung bei dem Institut vor.

Zwischenzeitlich hat Valiant die zweite autonome Filiale in Morges eröffnet. In der Filiale benötigt das Institut nur noch drei Mitarbeitende vor Ort. Spezialisten können jederzeit via Video hinzugeschaltet werden.

Die Erfahrungen aus dem Projekt in Brugg sind der Bank zufolge auch in Morges eingeflossen. So hat Valiant beispielsweise das Digital Signage und die Kundenführung verbessert, heißt es. Die Filiale ist gemäß einer Raum-in-Raum Konzeption ausgestattet, die sich am klassischen Ladenbau anlehnt. In der Gesamtfläche von 140 m² sind verschiedene Module integriert: ein Empfang mit Large Format Display, Beratungsräume, Selbstbedienungsräume und eine Bankomatenzone. Einen klassischen Bankschalter gibt es nicht, Ein- und Auszahlungen erfolgen am Bankomat.

In diesem Jahr soll der Ausbau weiter gehen: In den Orten Vevey und Nyon sollen 2018 weitere neue Filialen entstehen, so die Bank.

Besprechungsraum in der Valiant-Filiale Morges (Foto: Valiant)

Besprechungsraum in der Valiant-Filiale Morges (Foto: Valiant)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.