Digital Signage M&A

Leyard Group übernimmt Eyevis

- Die Suche nach Investoren für die im Insolvenzverfahren (invidis Bericht) stehende eyevis, konnte vergangene Woche erfolgreich abgeschlossen werden. Der Milliardenschwere chinesische LED-Konzern Leyard  übernimmt die Reutlinger eyevis mit 30 Mio Euro Umsatz.  Der Standort Reutlingen sowie rund 70 Arbeitsplätze bleiben erhalten. von Florian Rotberg

Leyard übernimmt eyevis (Foto: Unternehmen)

Leyard übernimmt eyevis (Foto: Unternehmen)

Mit der Übernahme setzen Leyard Planar ihre geografische Expansion weiter fort (invidis Bericht). Kunden in den EMEA-Märkten profitieren durch die Übernahme zukünftig von den gebündelten Ressourcen aller Unternehmen in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Projektinstallation sowie Service.

eyevis ist einer der führenden Spezialanbieter und Integrator von Visualisierungssystemen für professionelle Anwendungen in den Bereichen Kontrollraum, Broadcast-Studios, Virtual Reality und Simulation. Zu den Lösungen von eyevis gehören Displays, Grafikcontroller, Software und Zubehör. Teracue, ein Hersteller und Anbieter professioneller IPTV Lösungen und Video Networking Produkten, 2014 von eyevis übernommen, ist ebenso Teil der Absichtserklärung eyevis zu kaufen und wird genauso wie die Tochterfirma eyevis France SAS von Leyard übernommen.

„Diese Übernahme zeigt unser anhaltendes Engagement für weitere geografische Expansionen und Investitionen, insbesondere in Westeuropa“, sagte Marco Bruines, CEO von Leyard und Planar Europe. „Es ist eine großartige Gelegenheit, die Stärken und Ressourcen von Leyard, Planar und eyevis in den Bereichen Customer Service und Vertrieb zusammenzuführen, um weltweit führende Produkte für visuelle Lösungen an unsere bestehenden Kunden zu vertreiben und neue Märkte zu entwickeln.“

„Wir freuen uns über die Integration in ein größeres Unternehmensumfeld und die erweiterte Möglichkeiten für zukünftige Entwicklungs- und Vertriebschancen“, erklärt Heiko Schaich, CTO von eyevis. „Dieser Schritt wird den Weg für zukünftiges Wachstum ebnen und bringt nach den anstrengenden Zeiten, die eyevis in den letzten Monaten erlebt hat, Stabilität für unsere Partner und Kunden.“

Die Übernahme steht noch unter aufschiebenden Bedingungen. Wie üblich wurden sowohl über Details dieser Bedingungen als auch über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Der Insolvenzverwalter ist sehr zuversichtlich, dass alle Bedingungen innerhalb weniger Tage erfüllt sein werden.

Die chinesische Leyard zählt weltweit zu den Top-3-Anbietern von LED-Technik, der weltweite Umsatz der Firmengruppe liegt bei mehr als einer Miliarde US-Dollar. „Mit Leyard steigt ein etablierter strategischer Investor bei eyevis ein“, sagt Insolvenzverwalter Leichtle. „Ich bin überzeugt, dass er eyevis die nötige stabile Basis für weiteren geschäftlichen Erfolg bietet und sich eyevis als Teil und mit Unterstützung der Leyard Group gut weiterentwickeln kann.“

Leichtle hatte den Geschäftsbetrieb von eyevis nach dem Insolvenzantrag Anfang Dezember 2017 ohne Einschränkungen fortgeführt. „Wir konnten unseren Kunden sehr schnell das Signal senden, dass der Geschäftsbetrieb für die Zeit der Investorensuche voll durchfinanziert ist. Eyevis hat während des Verfahrens nicht nur alle vorhandenen Aufträge fristgerecht und mit der gewohnten Qualität erfüllt, sondern auch neue Aufträge eingeworben und bearbeitet.“

Zeitgleich beauftragte Leichtle die Unternehmensberatung Roland Berger mit einer internationalen Suche nach möglichen Investoren. „Die Rückmeldungen aus dem Markt waren sehr positiv. Wir hatten eine stattliche Zahl an Interessenten, mit denen wir in Kontakt standen. Das zeigt die starke Marktstellung und die Attraktivität der Marke eyevis und ihrer Produkte.“

Eyevis hat sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Großbildsystemen und -lösungen sowie IT-Infrastrukturen für die Signalverarbeitung spezialisiert. Im Bereich der Großbildsysteme zählt eyevis zu den führenden Innovatoren und Herstellern. Die Produkte von eyevis kommen insbesondere in Kontrollräumen und Leitwarten zum Einsatz, aber auch in den Bereichen Information und Präsentation, Broadcast sowie Simulation und virtuelle Umgebungen. Eyevis erwirtschaftet mehr als 30 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.