Außenwerbung Österreich

Zwölfte DooH-Defi-Säule in Wien

- Auf der Meidlinger Hauptstraße hat Media Owner nun die zwölfte Digital-out-of-Home-Stele samt integriertem Defibrillator installiert. von Thomas Kletschke

Neue Defi-Säule auf der Meidlinger Hauptstraße (Foto: Gewista)

Neue Defi-Säule auf der Meidlinger Hauptstraße (Foto: Gewista)

Das Projekt, Screens und lebensrettende Defibrillatoren zu kombinieren, läuft bereits seit Ende 2014. Die von der Gewista errichteten Defi-Säulen sind Stadteinrichtungen mit besonderem Mehrwert: Sie beinhalten neben dem lebensrettenden Defibrillator auch einen Touchscreen – das City-Info-Terminal. Über den Screen ist neben einem Stadtplan und Serviceinfos zur Stadt eine einfache Anleitung zu Erster Hilfe abrufbar.

Die nun auf der Meidlinger Hauptstraße 32/Ecke Tivoligasse in Betrieb genommene öffentliche Defi-Säule ist die zwölfte ihrer Art. Es ist geplant, sukzessive weitere öffentliche Defibrillatoren in Wien zu installieren. Das Projekt wird von der Gewista gemeinsam mit der Stadt Wien und Puls, dem Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes, umgesetzt und von der MedUni Wien wissenschaftlich begleitet.

Die Defis können im Notfall ähnlich wie Feuerlöscher entnommen werden. Es wird eine automatische GPS-Verortung durchgeführt sowie eine sofortige automatische Telefonverbindung mit der Leitstelle der Berufsrettung Wien hergestellt. Auf einem Touchscreen in der Defi-Säule können entsprechende Defi-Informationen übermittelt beziehungsweise abgerufen werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.