DooH Australien

JCDecaux – mehr Details zum Kauf von APN Outdoor

- Der weltgrößte Außenwerber JCDecaux will APN Outdoor, den zweitgrößten Außenwerber aus Australien kaufen. Stimmen Kartellbehörden und Aktionäre zu, geht die Fusion noch Ende 2018 über die Bühne. Was bislang bekannt ist. von Thomas Kletschke

Screens von APN Outdoor in Perth (Foto: APN Outdoor)

Screens von APN Outdoor in Perth (Foto: APN Outdoor)

Wie kürzlich an dieser Stelle berichtet, will der weltgrößte Außenwerber JCDecaux den zweitgrößten australischen Außenwerber APN Outdoor kaufen. APN Outdoor ist ein führender Out-of-Home-Medienanbieter in Australien und Neuseeland, der vor allem in der Großflächenwerbung sowie in der Transport-, Eisenbahn- und Flughafenwerbung tätig ist.

Nun gibt es weitere Details zu dem Deal.

Der vereinbarte Übernahmeplan bedarf laut JCDecaux noch der Zustimmung der Aktionäre von APN Outdoor und muss demnach auch von der Aufsichtsbehörde Australian Competition and Consumer Commission genehmigt werden. Die Vereinbarung sieht vor, dass JCDecaux rund 1,119 Milliarden Australische Dollar beziehungsweise 714 Millionen Euro zahlen wird.

Vor allem für den Bereich Digital-out-of-Home wird die Übernahme eine Rolle spielen. Dies bestätigt auch Jean-François Decaux, Co-Chief Executive Officer von JCDecaux, in einem Statement: „Diese Übernahme ist ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte von JCDecaux in Australien, dem siebtgrößten Werbemarkt der Welt, wo wir seit 2000 organisch gewachsen sind. APN Outdoor ergänzt sich ideal mit unserem vorhandenen Stadtmöbelportfolio.“ Mit der Übernahme schaffe wir sich das Unternehmen „eine hervorragende Ausgangsposition, um ein attraktives Werbenetz anbieten zu können, mit dem wir unsere Wettbewerbsfähigkeit im australischen Medienmarkt steigern. Der Out-of-Home-Sektor ist in Australien für 6% der Werbeumsätze verantwortlich, wovon fast 50% mit digitalen Flächen erwirtschaftet werden. Nicht zuletzt freuen wir uns sehr, nun auch im schnellwachsenden neuseeländischen Markt präsent zu sein.“

Zusätzlich zur Genehmigung durch die Australian Competition and Consumer Commission unterliegt die Transaktion der Zustimmung des Australian Foreign Investment Review Board, des New Zealand Overseas Investment Office (wenn erforderlich) und weiteren üblichen Transaktionsbedingungen. Die Transaktion wird laut dem Media Owner voraussichtlich zum Jahresende 2018 abgeschlossen sein. In finanziellen und rechtlichen Fragen wird JCDecaux bei der Transaktion von Goldman Sachs und Herbert Smith Freehills beraten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.