Außenwerbung Portugal

Neuer Vertrag über 15 Jahre – JCDecaux in Lissabon

- Nach einer Ausschreibung erneuert und erweitert JCDecaux Portugal seine Verträge mit der Stadt Lissabon. Hunderte CLPs und DooH-Screens sowie LED-Roadside-Screens werden auf öffentlichem Grund vermarktet. von Thomas Kletschke

Bushaltestelle mit CLP von JCDecaux in Portugal (Foto: JCDecaux)

Bushaltestelle mit CLP von JCDecaux in Portugal (Foto: JCDecaux)

Fortsetzung folgt: Bereits seit dem Jahr 1971 ist JCDecaux Partner der portugiesischen Hauptstadt, wenn es um die Vermarktung von Werbung an öffentlichen Plätzen geht. Diese mehr als 40-jährige Zusammenarbeit wird nun weiter gehen – und damit auch die Digitalisierung in der Außenwerbung in Portugal. Damit kann der weltgrößte Außenwerber sein Geschäft auf der Iberischen Halbinsel weiter verbessern, da besonders DooH als Treiber in der Außenwerbung gilt.

Nach einer Ausschreibung hat JCDecaux nun die beiden Lose gewonnen und mit der Stadt einen neuen Vertrag geschlossen, dessen Laufzeit bei 15 Jahren liegt. Noch im Juni 2018 hatte die Stadt die neuen Verträge ratifiziert.

Der neue Vertrag beinhaltet Gestaltung, Installation, Wartung und Vermarktung von:

  • 2.000 Bushaltestellen
  • 900 je 2m² großen CLPs
  • 20 je 2m² großen CLPs, ausschließlich für kommunale Informationen
  • 250 DooH-Screens
  • 125 großformatigen digitale Anzeigesysteme / LED-Screens
  • 5 großformatigen Screens, ausschließlich für kommunale Informationen
  • 75 öffentliche Toiletten

Außenwerbung spielt auf dem portugiesischen Werbemarkt eine besonders große Rolle – ihr Anteil liegt bei 13% und damit über dem Welt-Durchschnitt. Hierzulande liegt der Anteil von OoH am Media-Mix in der Werbung derzeit bei 7%.

DooH-Kampagne für Jaguar in einer portugiesischen Shopping Mall (Foto: JCDecaux)

DooH-Kampagne für Jaguar in einer portugiesischen Shopping Mall (Foto: JCDecaux)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.