Digital Signage

Unterm Radar – Vestel gewinnt Fahrt im DACH Digital Signage Markt

Viele Integratoren und Kunden haben Vestel nicht auf dem Radar. Zu Unrecht: Der türkische Konzern hat ein stattliches Digital Signage Line-up im Portfolio. Mit mehr als 30 LFD-Produkten konnte Vestel die Umsätze in der DACH-Region im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vergleichszeitraum um 1.000% steigern.
Vestel neuer European Showroom am Flughafen München (Foto: invidis)
Vestel neuer European Showroom am Flughafen München (Foto: invidis)

Natürlich basiert das enorme Wachstum auf einem schwachen Vergleichszeitraum, aber 1.000% Wachstum sind ein Wort. Vestel möchte in Europa einen spürbaren Marktanteil erzielen. In der DACH-Region ist Vestel als Consumer-Marke erst seit 2017 aktiv. Ein Zeichen für die Ernsthaftigkeit ist der neue europäische Showroom, der heute in Hallbergmoos unweit des Flughafen Münchens eröffnet wurde.

Das LFD-Portfolio umfasst Displays (alle mit Android SoC und OPS-Slot) von 32“ – 98“ sowie bartype Stretched Displays, High Brightness (2500cd), Touch, Videowall-Screens und in Zukunft auch LED. Mehr als 2/3 des LFD-Absatzes fallen dabei auf die Standardgrößen 49“ und 55“. Das Lösungsangebot kann sich mit dem Wettbewerb gut messen lassen. Aber auch bei Vestel weiß man, dass der Markt nicht unbedingt auf einen weiteren me-too Anbieter gewartet hat.

Vestel LFD-Line-up (Foto: invidis)
Vestel LFD-Line-up (Foto: invidis)
Vestel Special Line-up (Foto: invidis)
Vestel Special Line-up (Foto: invidis)

So positioniert sich Vestel als der Spezialist für preissensible Projekte. Die eigene Fertigung in Izmir ermöglicht es Vestel, Kunden bereits Sonderserien oder Spezialwünsche ab 50 Displays Losgröße anzubieten. In Vestel City werden neben Professionellen Displays auch TV-Geräte unter Vestel, Toshiba, Hitachi und Telefunken Marken gefertigt.

In Deutschland arbeitet Vestel mit Also als Broadline Distributor zusammen. Aber auch das KMU-Geschäft ist für das Vertriebsteam äußerst interessant. In Zusammenarbeit mit Media Markt vertreibt Vestel ein 65“ Interaktives Touchdisplay für 2200 EUR. Mehr als 10% der Umsätze erzielen die Ingolstädter mit klein- und mittelständischen Unternehmen, die ihre IT/AV-Einkäufe in den roten und orangen Filialen der Ceconomy Töchter tätigen.

Vestel City in Izmir (Foto: invidis)
Vestel City in Izmir (Foto: invidis)

Das bisher größte Projekt ist der deutsche Wettanbieter Tipico. Für den Kunden hat Vestel eine Sonderserie aufgelegt. Alleine in diesem Jahr wurden schon 2.500 Displays an Tipico Deutschland ausgeliefert. Ein weiteres Großprojekt ist der neue Flughafen in Istanbul der im November 2018 eröffnet – hier kommen alle FIDS-Displays aus dem Hause Vestel.

Digital Signage & Airports: Istanbuls neuer Flughafen setzt auf FIDS Screens von Vestel

Von München aus versucht Vestel nun ein Partner-Ökosystem für DACH aufzubauen. Sowohl mit Digital Signage-Systemintegratoren als auch mit Ladenbauern.

Neben Displays und Weißer Ware produziert Vestel auch Smart City Solutions (Foto: invidis)
Neben Displays und Weißer Ware produziert Vestel auch Smart City Solutions (Foto: invidis)