Anzeige
invidis Stellenmarkt
Displayindustrie

Wegen Donald Trump – Sharp sagt Kapitalerhöhung ab

Der Handelsstreit zwischen China und den USA hat Auswirkungen auf den japanischen Konzern Sharp. Wegen der unklaren Lage wurde eine 2 Milliarden US-Dollar schwere Kapitalerhöhung abgesagt.
Camcorder und Screens gehören zu Sharps 8K Ecosystem (Foto: invidis)
Camcorder und Screens gehören zu Sharps 8K Ecosystem (Foto: invidis)

Erst kürzlich wollte Sharp neues Kapital in Höhe von 2 Mrd. Dollar einwerben. Doch der zu Hon Hai / Foxconn gehörende Konzern, der am 22. Juni bekanntgegeben hatte, die Ausgabe neuer Aktien zu planen, hat diese noch Ende Juni 2018 wieder abgesagt.

Ausdrücklich nennt das Unternehmen den schwelenden Handelsstreit zwischen China und den USA als Grund. Dadurch entstünde eine zu große Volatilität an den Aktienmärkten.

In den USA hat Foxconn gemeinsam mit Sharp ein 10 Mrd. Dollar schweres Investitionsprogramm aufgelegt, wie das Unternehmen vor rund einem Jahr bekanntgegeben hatte: Dort soll eine große Displayfabrik entstehen, die Teil der 8K-Strategie der beiden Unternehmen ist.

Auch andere Bereiche aus der Branche sind durch die Strafzoll-Debatten, die Donald Trump angezettelt hat, betroffen. Schon jetzt haben sich durch die Zölle bestimmte LED-Produkte verteuert.

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019