DooH Australien

Außenwerbe-Lizenz in Sydney – Entscheidung verzögert sich

Ursprünglich sollte das Out-of-Home-Netz der Stadt Sydney ab 2019 digitalisiert werden. Die Ausschreibung wurde nun nachgebessert, damit verschiebt sich der Start des Millionen-Projekts um ein Jahr. Australische Branchengrößen und Telcos sind im Bieterverfahren.
Blick auf die Stadt Sydney –Symbolbild (Foto: Pixabay / PattyJansen)
Blick auf die Stadt Sydney –Symbolbild (Foto: Pixabay / PattyJansen)

Spannung auf dem Digital-out-of-Home-Markt in Australien: Die Ausschreibung der Stadt Sydney wurde nachgebessert. Vor dem Hintergrund von neuen Allianzen und Unternehmenskäufen verlängert sich der harte Bieter-Kampf.

Etwa 500 Millionen Australische Dollar – umgerechnet derzeit gut 316 Mio. Euro – für die Werberechte für die Dauer von 15 Jahren: Die Stadt Sydney hatte einen der lukrativsten DooH-Aufträge der letzten Zeit ausgeschrieben, über den ursprünglich schon hätte entschieden werden sollen.

Aber der Auftrag über digitale Kioske, Free WiFi und DooH-Screens – an dem sich zunächst 12 Unternehmen oder Bietergemeinschaften beteiligt hatten – wurde noch nicht vergeben. Denn die Stadt hat im Sommer 2018 neue „expressions of interest“ (EOI) veröffentlicht, und damit die ursprünglichen Ausschreibebedingungen verändert.

Wie australische Medien übereinstimmend berichten, argumentiert die Stadt, dass teilnehmende Unternehmen auf die Komplexität der Ausschreibung verwiesen und Nachbesserungen und wohl auch eine zusätzliche Vorbereitungszeit erbaten.

Offenbar werden Telekommunikationsunternehmen als Partner in Bietergemeinschaften benötigt, um mit Outdoor-Betreibern für die Wifi-Beacon-Komponente der Ausschreibung zu pitchen. Medien berichten, dass JCDecaux eine Partnerschaft mit Telstra eingegangen ist (die beiden Unternehmen kooperieren bereits bei diesem Projekt, bei dem landesweit 1.800 DooH-Flächen entstehen sollen). Zudem soll Adshel mit dem Telco Optus in einer Bietergemeinschaft an der Ausschreibung Interesse haben.

Hinzu kommt, dass der australische Markt derzeit von einer größeren Konsolidierungswelle gekennzeichnet ist: So möchte JCDecaux für 1,19 Mrd. Australische Dollar den Wettbewerber APN Outdoor kaufen. Und für 570 Mio. Australische Dollar hat oOh! Media den Media Owner Adshel gekauft.

Der bestehende Stadtmöblierungsvertrag der City of Sydney mit JCDecaux besteht seit 1998 und sollte 2019 auslaufen. Nun soll der bisherige Konzessionsinhaber JCDecaux das Netz etwa ein Jahr lang weiter betreiben.