Anzeige
invidis Stellenmarkt
DACH-Markt

Goldbach Media steigert Umsatz & Gewinn / 1.HJ 2018 DooH-Umsätze +41,3%

Fußball WM und Olympiajahre sind immer schwierige Zeiten für Werbevermarktung. Auch die Umsatzentwicklung von Goldbach Media in DACH spiegelt das wieder. Wachstum kommt primär von DooH in allen DACH-Märkten - weitere DooH-Netwerke in Einkaufszentren konnten in CH gewonnen werden.
Goldbach Media steigert DooH-Umsätze 1HJ 2018 um 41 % (Foto: Goldbach Media)
Goldbach Media steigert DooH-Umsätze 1HJ 2018 um 41 % (Foto: Goldbach Media)

Nach dem letztjährigen Rekordjahr setzt Goldbach ihre positive Entwicklung fort. In einem für die klassischen Medien schwierigen Werbeumfeld hat Goldbach den Umsatz im ersten Halbjahr 2018 um 0.7% gegenüber dem Vorjahr auf 238 Mio. CHF gesteigert. Aufgrund einer leicht verbesserten Bruttogewinnmarge sowie reduzierter Betriebskosten stieg der operative Gewinn (EBIT) überproportional um 8.5% auf 16,2 Mio. CHF an. Der Reingewinn 1 HJ 2018 beträgt 5,0 Mio. CHF im Vergleich zu 4,6 Mio. CHF im Vorjahr.

Schweiz

Im Geschäftssegment Ad Sales Schweiz fasste Goldbach die Aktivitäten im Bereich der Werbevermarktung Schweiz zusammen und erzielte damit einen Umsatz von 213 Mio. CHF, was einem Anstieg von +1.0% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das EBITDA liegt bei 19,3 Mio. CHF, einem Plus von 5.4% gegenüber dem Vorjahr.

Mit den Olympischen Winterspielen und der Fussball-Weltmeisterschaft ist 2018 ein klassisches Sportjahr. Solche Großveranstaltungen haben einen bedeutenden Einfluss auf den Einsatz und die unterjährige Verteilung der Werbeausgaben. In ihrem Kerngeschäft der TV-Vermarktung konnte die Goldbach Media (Switzerland) AG trotz dieser Sport-Events, welche insbesondere auf den nicht von Goldbach vermarkteten öffentlich-rechtlichen TV-Sendern stattfanden, die Umsätze im ersten Halbjahr 2018 auf Vorjahresniveau halten. Zudem ist es ihr gelungen, ihr Angebot im Bereich Digital out of Home weiter auszubauen. Im ersten Halbjahr 2018 gewann sie die Vermarktungsrechte des größten Einkaufszentrums der Schweiz Tivoli Spreitenbach, der Arena St. Gallen mit integriertem Fußballstadion und Grüzepark Winterthur.

In der Werbevermarktung im Internet nimmt der Druck durch die globalen Player wie Google und Facebook weiter zu. In diesem herausfordernden Umfeld ist es Goldbach gelungen, im Online-Bereich in der Schweiz einen Umsatz auf Vorjahresniveau zu erzielen. Dank des Aufbaus einer starken Position in der Vermarktung von Online-Videowerbung während der letzten Jahre steigerte Goldbach den Verkauf von Video-Werbung im ersten Semester 2018 um +8%. Damit wurden die erneut rückläufigen Umsätze bei der Display-Werbung kompensiert.

Werbemarkt Schweiz 2018 (Foto: Goldbach Media)
Werbemarkt Schweiz 2018 (Foto: Goldbach Media)

Deutschland

Ad Sales Deutschland erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 7,0 Mio. CHF, was einer Zunahme von 32% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die positive Entwicklung des Deutschland-Geschäfts ist insbesondere eine Folge des kontinuierlichen Ausbaus des Werbeinventars. Im ersten Semester wurden sechs zusätzliche TV-Nischensender ins Vermarktungsportfolio aufgenommen, womit Goldbach Germany aktuell über 25 TV-Stationen vermarktet. Auch die Entwicklung in den Bereichen Digital out of Home, Smart TV und Mobile ist erfreulich. Goldbach konnte sich in den letzten Jahren im deutschen Werbemarkt etablieren und ist mit ihrem Geschäftsfeldern rund um das Thema Bewegtbild breit abgestützt. Die Basis für weiteres profitables Wachstum ist gelegt. Ad Sales Deutschland erzielt im ersten Semester 2018 ein EBITDA von -0,1 Mio. CHF (Vorjahres-EBITDA: -0,2 Mio. CHF).

Österreich

Mit ihren Vermarktungsaktivitäten in Österreich erzielte Goldbach im ersten Halbjahr 2018 ein solides Ergebnis. Der Umsatz beträgt 6 Mio. CHF und liegt somit leicht unter dem Vorjahr (-3%), während das EBITDA von 0,2 Mio. CHF dank reduzierter Betriebskosten gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert werden konnte (1. Halbjahr 2017: 0,1 Mio. CHF). Erwartungsgemäss haben sich die Marktanteile in Österreich aufgrund der grossen Sport-Events (Olympische Winterspiele, Fussball-WM) im ersten Halbjahr 2018 verringert, was sich in den von Goldbach erzielten TV-Umsätzen widerspiegelt. Digital out of Home entwickelte sich auch in Österreich sehr positiv, während der Online-Bereich durch die Einführung und hohen Aufwände rund um die DSGVO und dem zunehmenden Wettbewerbsdruck seitens der globalen Player im Vergleich zum Vorjahr leidet.

Ausblick

Aufgrund der zunehmenden Dominanz der Tech-Giganten wie Google und Facebook unterliegt der Werbemarkt dramatischen Veränderungen. Klassische Werbekanäle kommen unter Druck, Mediengattungen werden konvergent, das Geschäft wird zunehmend technologielastig. Goldbach konnte sich in den vergangenen Jahren als Spezialistin für die Vermarktung elektronischer Medien erfolgreich im Werbemarkt etablieren. Um auch langfristig in diesem intensiven Wettbewerb bestehen zu können, hat Goldbach den Zusammenschluss mit Tamedia als strategischen Partner gesucht. Goldbach freut sich über den positiven Entscheid der WEKO (Schweizer Kartellbehörde) vom 16. August 2018. Damit wurde die letzte wesentliche Hürde übersprungen und der Zusammenschluss konnte vollzogen werden. Goldbach wird als eigenständiges Unternehmen mit ihrem bisherigen Hauptsitz in Küsnacht bestehen bleiben. Zusammen mit Tamedia wird Goldbach ihre Position im Werbemarkt weiter stärken und ihre Wachstumsstrategie auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

 

 

 

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019