Anzeige
invidis Stellenmarkt
Flughäfen

Flughafen Charlotte eröffnet neues Terminal mit LED-Datenskulpturen

Der Flughafen Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina ist ein Drehkreuz von American Airlines und typisch langweilig wie die meisten US-Airports. Doch der für 200 Mio USD runderneuerte Concourse A überrascht den Fluggast nicht nur mit moderner Architektur sondern auch ansprechender Digital Signage Kunst.
LED-Videowall "Interconnected" in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)
LED-Videowall „Interconnected“ in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)

Der neue, neun Gates umfassende 230.000 m² große Concourse A ist die erste Modernisierungsmaßnahme des 2,5 Mrd USD umfassenden Investitionsprogramms zur Renovierung des Concours und zum Ausbau der Straßen, der Flugflächen und des Terminals.

Im Concourse A wurden drei Nanolumens LED-Walls (2,5mm und 4,7mm) installiert die sowohl landseitig von der Straße als auch für Fluggäste im Terminal sichtbar und erlebbar sind. Bespielt werden die einzigartigen Datenskulpturen mit Content „Interconnected“ des sehr bekannten Digitalkünstlers Refik Anadol, der die unsichtbaren Datenmuster des Flughafens in fesselnde und sich ständig verändernde Inhalte verwandelt. Refik Anadol zeichnet sich auch verantwortlich für die digitalen Inhalte der berühmten Salesforce-Installation Virtual Depictions in San Francisco (invidis Bericht)

LED-Videowall "Interconnected" in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)
LED-Videowall „Interconnected“ in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)

Für Frank Milesky vom ausführenden Systemintegrator Cenero ist die Installation eine Verschmelzung von Technik, Kunst und Design. „Ziel war es, digitale Kunstwerke, die die Bewegung und den Verkehr des Flughafens, im Wesentlichen die Datenkultur des Flughafens, nahtlos in die Architektur der neuen Halle zu integrieren“, erklärte Milesky. „Bei dieser Installation geht es nicht nur um die Anzeige von Inhalten, sondern um die Veränderung des gesamten Passagiererlebnisses am Charlotte Douglas International Airport.“

Ursprünglich sollte das Projekt mit Projektionstechnik realisiert werden. Doch aufgrund der hellen Raumsituation und der Sichtbarkeit von außen hat man sich in Charlotte für Fine Pixelpitch LED entschieden.

LED-Videowall "Interconnected" in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)
LED-Videowall „Interconnected“ in Charlotte Airport (Foto: : Rich Taylor Photography /CLT Airport)

Das Herzstück von „Interconnected“ ist ein 2,5 mm NanoLumens LED-Display, das sich in der Halle A des Flughafens befindet und eine Breite von 42,6m und eine Höhe von 3m aufweist. Cenero installierte zwei zusätzliche 4,7 mm NanoLumens LED-Displays in ungewöhnlich geformten Ecken in den Gates am Ende der Halle A, die auch innerhalb als auch außerhalb des Flughafens sichtbar sind. Die trapezförmigen Displays haben eine Größe von ca. 8,5×4,5m in der einen Ecke und 12,0×5,8m in der anderen Ecke.

Jedes dieser LED-Displays ist für 24/7 Betrieb ausgelegt. Die Inhalte der drei LED-Walls sind synchronisiert, da jede Wall ein eigenes visuelles Kapitel von Interconnected ist.

Der Künstler selbst fügte hinzu: „Das digitale Kunstwerk verändert und entwickelt fortwährend, da es auf den sich ständig ändernden Datenfluss reagiert und eine lebendige Momentaufnahme der unsichtbaren Muster erzeugt, die uns umgeben, während wir zum, vom und innerhalb des Charlotte Douglas International Airport reisen“.

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019