Health & Beauty

Generation Selfie bringt zweites Leben für den Magic Mirror

Die Entwicklung des digitalen Magic Mirrors war bisher ein kommerzieller Reinfall. Aus technischer Sicht funktioniert der Mirror-Screen im Fashion Retail schon lange, doch die Akzeptanz bei Kunden und Einzelhändlern hielt sich in Grenzen. Nun bekommt der Magic Mirror im Health & Beauty Handel eine zweite Chance.
Meitu Magic Mirror mit AI-Technologie (Foto: Meitu)
Meitu Magic Mirror mit AI-Technologie (Foto: Meitu)

Seit August nutzt der Travel Retailer DFS an 22 primär-asiatischen Standorten (u.a. Hongkong, Singapore, Japan, UAE und USA) einen AI-optimierten Magic Mirror. Der Tisch-basierte Magic Mirror wird für ausgewählte PoS-Kampagnen als virtueller Makeup und für intelligente Typenberatung eingesetzt. Zielgruppe ist die Generation Selfie die der dekorativen Kosmetikbranche seit einigen Jahren explodierende Umsätze beschert.

Der große Unterschied zu früheren Magic Mirrors macht die künstliche Intelligenz. Nicht das virtuelle Mapping von Mode steht im Vordergrund, sondern die Beratung für das optimale Makeup. Hinter dieser Lösung Magic Mirror steckt der führende chinesische AI Photo- und Videodienst Meitu. Mit 1,5 Milliarden App Nutzern (primär in Asien sowie Brasilien und Nordamerika) – eine Macht im Sektor Beauty-App. Nach eigenen Angaben verfügt Meitu über die weltweit größte Datenbank von nutzergenerierten Gesichtsportraits, die die Basis für den selbstlernenden Empfehlungs-Engine sind. Deep Learning lässt grüßen.

DFS ist nicht der erste Retailer der auf den Meitu Magic Mirror setzt. Lancome, Dolce & Gabbana und natürlich Sephora haben bereits Erfahrungen mit Meitu Digital Signage sammeln können. Kundinnen können am digital Touchpoint ihren gewünschten Makeup Style virtuell ausprobieren, ohne auch nur ein Lippenstift oder Kajal benutzt zu haben. Der große Vorteil: Kunden finden viel schneller den passenden Style, es ist weitaus hygienischer und weniger Tester werden benötigt.

Meitu Magic Mirror (Foto: Meitu)
Meitu Magic Mirror (Foto: Meitu)

Die AI-Funktionalität berät Kundinnen und empfiehlt das passende Makeup für die individuellen Gesichtszüge und Hauttypen. Natürlich können die Produktempfehlungen und individuellen Makeup Styles per QR-Code aufs Mobiltelefon geladen werden, mit Freunden geteilt oder direkt bestellt werden. Für Händler und Marken liegt der Vorteil in den über Meitu generierten Real-Time-Daten.

Warum können Magic Mirror der zweiten Generation nun doch noch zum Erfolg werden? Die AI-Komponenten (Recommendation Funktionalität) bieten den zusätzlichen Nutzwert, den Magic Mirrors der ersten Generation nicht liefern konnten. Mit der Unterstützung von AI werden Magic Mirror nun endlich smart(er). Ob es schon reicht wird der Markt zeigen.