Anzeige
invidis Stellenmarkt
DMEXCO 2018

DOOH.de präsentiert digitale Außenwerbung auf der DMEXCO

Digital out of Home ist Deutschlands größtes Wachstumsfeld im Werbemarkt, doch bisher kleinteilig fragmentiert. Auf der diesjährigen DMEXCO vom 12. bis 13. September präsentiert die Vermarkungsplattform DOOH.de von Heineking Media (Halle 6, Stand A66) ihre „All in One“-Lösung für Werbetreibende und Netzwerkbetreiber.
DooH.de auf der DMEXCO (Foto: dooh.de)
DooH.de auf der DMEXCO (Foto: dooh.de)


Glaubt man den aktuellen Wachstumszahlen der Werbewirtschaft, ist digitale Außenwerbung tatsächlich eines der wenig überproportionalen Wachstumsfelder in Deutschland. Doch wenn man sich näher mit dem Thema beschäftigt, überwiegt schnell Verwunderung statt Staunen. Der DOOH-Markt in Deutschland ist kleinteilig fragmentiert und bis auf Ströer in Einkaufszentren und Bahnhöfen selten einem „bekannten“ Betreiber zuzuordnen. Zwar steigt die Gesamtzahl der Werbebildschirme täglich, doch für einen Teil vom großen „Werbekuchen“ reicht es für die Branche bis heute nicht. Die Gründe dafür sind bekannt, geändert wurde bisher nichts. Bis jetzt!

heinekingmedia GmbH aus Hannover, Teil der Madsack Mediengruppe, stellt auf der DMEXCO erstmals das neue Digital-out-of-Home-Ökosystem „DOOH.de“ vor. Für alle bestehenden Probleme des Mediums DOOH will man bei DooH.de eine Lösung gefunden haben.

DOOH.de agiert dabei als Live-Buchungsplattform für Agenturen, über welches digital nach Zielgruppe, Location und Zeitraum Werbeplätze auf DooH-Screens im Bundesgebiet selektiert werden können. Derzeit stehen 4.500 Standorte deutschlandweit auf der Plattform zur Verfügung. Damit ist DOOH.de bereits der größte DOOH-Anbieter in Deutschland nach Standorten.

Die buchbaren Screens kommen überwiegend auch von DOOH.de und sind Teil eines durch DOOH.de angebotenen Franchise-Systems. Dabei können Partner eigene DOOH-Netzwerke mit der durch DOOH.de angebotenen Basistechnologie der Heinekingmedia MediaBox aufbauen. Diese „All-In-One“-Bildschirmsysteme sind dann als Teil des DOOH.de-Netzwerks für Agenturen buchbar. Ausgerollt werden die MediaBoxen dabei von Standortbetreiber, welche die MediaBox hauptsächlich zur Eigenwerbung ergänzt durch einen Anteil an über DOOH.de eingespielter Fremdwerbung nutzen oder als reine Werbescreen für Dritte.

Damit soll laut Dooh.de das Problem der „Verinselung“ einzelner Netzwerke gelöst und interessierten Betreibern gleichzeitig eine erprobte technische Basis für ihr eigenes DOOH-Netzwerk geboten werden. Jede MediaBox kann dabei automatisiert über DOOH.de gebuchte Werbung empfangen sowie abspielen und – das ist neu – auch ein Reporting darüber zurückspielen, ob die Werbung tatsächlich gelaufen ist. Der Werbekunde zahlt am Ende nur für die tatsächlich erbrachte Werbeleistung.

Verfügbarkeitsabfrage und Preisberechnung sowie das Tracking der Ausspielung lassen sich in DOOH.de live im Portal durchführen. Der transparente Rückkanal fehlte bisher ebenfalls für viele Agenturen und Werbetreibende. DOOH.de bietet somit die bisher fehlende technische Vereinheitlichung des Mediums DOOH. Auch diesen Aspekt möchte DOOH.de zukünftig lösen, indem es Betreibern bereits bestehender DOOH-Netzwerke anbietet, kostenlos auf die DOOH.de Playersoftware und Infrastruktur zu migrieren. Einzig ein Anteil der in diesem Netzwerk dann zukünftig über DOOH.de eingespielten Werbeerlöse verbleibt bei DOOH.de. DOOH.de bietet somit als einziger europäischer Anbieter ein vollständiges DOOH-Franchise zum Aufbau, Betrieb und zur Vermarktung der DOOH-Infrastruktur.

Bereits heute sorgen 35 regionale und nationale Partner für die Vermarktung der über DOOH.de buchbaren Bildschirme. Betreiber können somit sofort auf einen großen Vermarkterpool für ihr eigenes Netzwerk zurückgreifen. Agenturen können wiederrum schnell und einheitlich nicht nur buchen, sondern auch ausspielen sowie abrechnen.

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019