London

Display-Overkill im Schaufenster

Armani Exchange A|X zeigt im Westfield London wie ein „zuviel“ an Digital Signage eine Schaufensterpräsentation stören kann. Schneller Content wenig Licht – ein ungünstige Konstellation.
Armani Exchange in London (Foto: invidis)
Armani Exchange in London (Foto: invidis)

Armani Exchange A|X wurde 1991 ins Leben gerufen und war ursprünglich als preisgünstigere Modelinie für eine junge Zielgruppe nur für den US-amerikanischen Markt gedacht. Seit ein paar Jahren ist A|X auch in Europa u.a. in London und Deutschland mit eigenen Stores vertreten.

Der Store im Westfield London Shopping Center fällt mehr durch eine große Anzahl an Screens auf als durch die eigene Kollektion. Die Displays bzw. der farbige und schnell geschnittene Content im Schaufenster dominieren die Auslage. Mangels akzentuierten Lichts – Deckenspots für die Mannequins wären passend gewesen – fehlt der notwendige Fokus.

Armani Exchange in London (Foto: invidis)
Armani Exchange in London (Foto: invidis)