Anzeige
DSS ISE 2019

Mood Media - mit Lizenzmodell zum weltweiten Integrator

Seit Jahrzehnten ist Mood Media schon als Musikanbieter für den Einzelhandel tätig und kann auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken. Heute ist Mood Media weltweit tätig – auch dank Lizenzpartner.
DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP / Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)
DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP / Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)

Zur DSS ISE lud invidis Trey Courtney (SVP/Global Chief Product Officer) zum Kamingespräch ein. Im Rahmen der Digital Signage The Year Ahead Konferenz diskutierten Florian Rotberg (Geschäftsführer invidis und Chairman DSS Conferences) mit Trey über die Erfolgsstrategie von Mood und die Herausforderungen von multisensorischen Retail-Konzepten.

Die Musik-Wurzeln von Mood Media reichen 80 Jahre zurück, heute sind die US-Amerikaner ein globaler Full-Service Integrator bzw. eine Agentur mit 2.000 Mitarbeitern weltweit. Das Unternehmen hat sich mehrmals neu erfunden, wurde von europäischen Finanzinvestoren zu einem internationalen Anbieter aufgebaut und schließlich an die kanadische Fluid Music veräußert. Nach Börsennotierung und Übernahme von der amerikanischen Muzak wird Mood Media heute als privates Unternehmen geführt.

DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP / Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)
DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP/Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)

Heute umfasst das Angebot weit mehr als nur Instore Music. Trey erläuterte anhand des Kunden Yeti – einem hippen Cooler-Label – wie umfänglich Mood Media heute sensorische Erlebnisse am PoS inszeniert und betreibt. Das Lösungsportfolio umfasst die fünf-S (Sight, Sound, Scent, Social, Systems) – also weit mehr als nur Inhalte. Der digitale Customer Journey wurde von Mood konzeptioniert, technisch umgesetzt und wird kontinuierlich mit Content gefüllt. Neben Promis wurden auch lokale Influencer in die Digital Signage-Kampagne integriert, um höhere Akzeptanz und Reichweite bei der Zielgruppe zu erzielen.

DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP / Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)
DSS ISE Kamingespräch mit Trey Courtney (SVP/Global Chief Product Officer) bei Mood Media (Foto: invidis)

Aber auch bei Mood Media wachsten die Bäume nicht in den Himmel. So nimmt die Bedeutung des Musikgeschäfts zunehmend ab, denn Streamingservices und neue Wettbewerber üben spürbar Druck auf die am Markt zu erzielenden Servicepreise aus. Deshalb setzt Mood Media auf den Fünfklang (5S) mit großem Fokus auf Digital Signage und die Systeminfrastruktur. Das hauseigene CMS ermöglicht es dabei die unterschiedlichen Services über eine Plattform zu managen.

Die weltweite Präsenz erreicht Mood mit einer Mischung aus lokalen Tochterunternehmen und Lizenzpartner. Die Partner verpflichten sich die Prozesse und das Qualitätsmanagement von Mood Media zu übernehmen. Somit kann den Kunden weltweit ein gleiches Produkt angeboten werden.