Anzeige
invidis Newsletter
DooH & Content

Pick-up! wirbt in Wacken

"Lauter als Wacken?": Mit einer zielgerichteten Digital-out-of-Home-Kampagne wird ab August der Riegel Pick-up! beim Festival in Wacken beworben.
Wacken wird kreativ zum Thema (Foto: Weischer.Media)
Wacken wird kreativ zum Thema (Foto: Weischer.Media)

Ab 1. August herrscht in der kleinen Gemeinde Wacken im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein wieder für 3 Tage der Ausnahmezustand. Dann wird das sonst so beschauliche Dorf zum Schauplatz eines der weltweit größten Metal-Festivals. Über 100 Bands, von Airbourne bis Zuriaake, sorgen dafür, dass das Wacken Open Air 2019 gebührend laut über die Bühne geht. Erwartet werden an die 100.000 Besucher.

Für den Riegel Pick up! nutzt Jost von Brandis den Hype um das Festival: An Raststätten, die sich auf den Fahrstrecken zum Open Air befinden, werden Digital-out-of-Home Screens belegt, die am Anreisetag der Metal-Fans in unterhaltsamer Weise werben. In dem DooH Spot ist ein tätowierter Heavy-Metal-Fan zu sehen, der mit verschränkten Armen unbewegt den Betrachter anblickt, dann in ein Pick up! beißt und schließlich mit der rechten Hand den in der Szene üblichen „Hörnergruß“ zeigt. Darüber zu lesen: „Lauter als Wacken?“ Kurz darauf die Antwort: „Den hier knacken!“ (Agentur: Kolle Rebbe).

Mit dieser Botschaft werden neben DooH Screens an Raststätten auch digitale Werbeträger auf dem Open Air Gelände belegt sowie mobile Großflächen im Umfeld des Metal-Spektakels.

Klassische Großflächen auf den Wegstrecken zum Festival komplettieren die Botschaften.

„Wir begleiten die Metal-Fans auf ihrer gesamten Customer Journey zum Open Air“, sagt Udo Schendel, Geschäftsführer von Jost von Brandis.

Mit der DooH-Kampagne setzt Jost von Brandis seine Strategie fort, für Pick up! anlassbezogen Außenwerbeträger in höchst relevanten Umfeldern zu belegen, wobei die Aussagen auf die jeweilige Situation und Umgebung Bezug nehmen. So spielte schon Ende April eine Kampagne auf die Frühlingsgefühle der Menschen an und zum Muttertag wurden auf digitalen Screens amüsante Spots im Umfeld von Blumenläden gezeigt. Auch zur Wiesn in München werden wieder aufmerksamkeitsstarke DooH Spots an den Wegstrecken der Oktoberfest-Besucher erscheinen.

Die Marke Pick up! hat sich bereits Anfang des Jahres von der branchenüblichen „One fits all“-Mechanik verabschiedet, die darin besteht, eine Kreation über diverse Touchpoints auszuspielen. „Wir setzen jetzt Kreationen ein, die individuell an das jeweilige Medium, die unmittelbare Umgebung, die Nutzungssituation der Zielgruppe und aktuellen Ereignissen angepasst sind“, so Neele Lemmermann, Brand Manager PiCK UP! „Dadurch erreichen wir mit unseren Botschaften eine völlig neue Relevanz.“

Dieser Ansatz zieht sich durch sämtliche Medien. Für TV wurden zielgruppenadäquate Formate ausgewählt, in deren Umfeld verschiedene 20-Sekunden-Spots ausgestrahlt werden. Zudem werden Spielfilme und Shows mit situativen Cut-Ins belegt. Für zahlreiche Kinofilme, die in diesem Jahr ihre Leinwand-Premiere feiern, wurden sogar eigene Spots gedreht – darunter Captain Marvel, Once upon a time in Hollywood oder Star Wars. Jost von Brandis setzt diese situative Ansprache auf Digital-out-of-Home, klassischen und mobilen Großflächen fort.