Anzeige
invidis Newsletter
DooH

Planlos in Zürich? – Nie wieder!

Die Stadt Zürich hat einen weiteren Teil ihrer Smart City-Strategie umgesetzt: Seit wenigen Tagen sind interaktive Stadtpläne auf Touchscreens in Betrieb. Jede dieser Stelen verfügt zudem über einen DooH-Werbeträger.
Interaktiver Cityplan am Limmatquai (Foto: Stadt Zürich, Amt für Städtebau)
Interaktiver Cityplan am Limmatquai (Foto: Stadt Zürich, Amt für Städtebau)

Zwischen dem 17. und 21. Juni 2019 wurden in Zürich an 15 hochfrequentierten Orten interaktive Stadtpläne aufgestellt. Die sogenannten Citypläne wurden am 27. Juni eingeweiht. Dank integrierten Touchscreens bieten die interaktiven Lösungen viele Möglichkeiten für die Zürcher Bevölkerung und Touristen und andere Gäste der Stadt: Wegbeschreibungen, Wetterprognosen oder eine umfangreiche Auswahl an Zielen. sind abrufbar Auf der Rückseite sind die Citypläne zudem mit DooH Screens ausgestattet, die von Media Owner Clear Channel vermarktet werden.

Die von Clear Channel und Stadt Zürich konzipierten und umgesetzten Citypläne ersetzen die rund 50 analogen Stadtpläne, die im Jahr 2006 erstellt worden waren. Mit den neuen interaktiven Plänen können die digitalen Möglichkeiten nun auch in diesem Bereich genutzt werden. Sie tragen so zur Smart City-Strategie der Stadt Zürich bei. Dabei wurde auch an Sustainability gedacht.

Genutzt wird Naturstrom des in städtischem Besitz befindlichen Energie- und Infrastrukturdienstleisters ewz, nach aktuellem Benchmarking der umweltfreundlichste Energieversorger der Schweiz (87% der vorgegebenen Ziele der eidgenössischen „Energiestrategie 2050„, in Anlehnung an das von der ETH Zürich entwickelte Modell der „2000-Watt-Gesellschaft„). Neben der Stromversorgung und Energie-Erzeugung betreibt Projektpartner ewz mit ewz.zürinet für eine moderne Glasfaserinfrastruktur in der Stadt.

Außer dem genutzten Ökostrom sollen bei den nun installierten Cityplänen weitere Maßnahmen für Ressourceneffizienz sorgen, so das Amt für Städtebau der Stadt Zürich.

Die Citypläne werden via Touchscreen bedient und verfügen über mehrere Karten, die die Orientierung in der Stadt erleichtern. Weitere nutzwertige Informationen – etwa zur Stadtgeschichte, zum Wetter, öffentlichen Nahverkehr und aktuelle News der Stadt – ergänzen das Angebot.

Dank schneller Aktualisierbarkeit, Mehrsprachigkeit, weitgehender Barrierefreiheit, USB-Ladebuchsen, öffentlichem WiFi im direkten Umfeld der Stelen und einem Anschluss an das ewz-Glasfasernetz bieten die Citypläne vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Sie ergänzen damit nicht nur das Angebot im öffentlichen Raum, sondern nutzen auch die technischen Möglichkeiten aus, um die Funktionalität über den reinen Stadtplan hinaus zu erweitern. Mit der Kombination von städtischen Geo-Daten sowie den Katalogen von Zürich Tourismus ist in den Cityplänen eine breite Auswahl an Kartenansichten, Sehenswürdigkeiten sowie kulinarischen und kulturellen Angeboten abrufbar.

Konzeption und Finanzierung der Citypläne 2018 hatte die Stadt Zürich für die Erstellung und den Unterhalt der Citypläne sowie den Betrieb der Werbeanlagen eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt. Dabei erhielt Clear Channel den Zuschlag für den Zeitraum bis 2023. Der Außenwerber, der auch in anderen Schweizer Städten digitale Stadtpläne betreibt, und die Stadt Zürich konzipierten daraufhin die Citypläne. Die mit den Cityplänen rückseitig kombinierten DooH Screens werden von Clear Channel bis 2023 vermarktet. Dadurch werden nicht nur die digitalen Stadtpläne finanziert, es entstehen – wie bei solchen Projekten üblich – zusätzliche Mehreinnahmen für die Stadt Zürich.

By the way: Projektpartner ewz vermeldete vor wenigen Tagen einen Weltrekord für sich – für die Verlegung eines 13 km langen Glasfaserkabels bei den betriebseigenen Kraftwerken Bergell (vgl. Foto unten). Das Besondere: ewzs Dienstleister Nexans und Plumettaz AG verlegten das Kabel durch Wasserstosstechnik. Diese Wasserstoss-Kabelverlegungstechnik nutzt das archimedische Auftriebsprinzip, ersetzt Einblas-Techniken und wird erst seit den frühen 2000er Jahren eingesetzt.

Projektpartner ewz setzt auch bei der Verlegung von Kabeln auf innovative und besonders effektive Lösungen (Foto: ewz)
Projektpartner ewz setzt auch bei der Verlegung von Kabeln auf innovative und besonders effektive Lösungen (Foto: ewz)