Anzeige
invidis Newsletter
DSS Europe 2019

Bloß nicht pünktlich zum Pitch erscheinen

München | Warum sie niemals pünktlich zum Kundentermin erscheint – und dennoch erfolgreich ist, zeigte Louise Richley, Managing Director Beyond Digital Solutions auf dem Digital Signage Summit Europe (DSSE) 2019.
Der erste Einsdruck ist lediglich ein Baustein für den perfekten Pitch (Foto: Frank Böhm)
Der erste Einsdruck ist lediglich ein Baustein für den perfekten Pitch (Foto: Frank Böhm)

Der Digital Signage Summit Europe 2019 findet am 3. und 4. Juli 2019 im Munich Hilton am Flughafen München statt.

Zweiter Konferenztag, morgens. Es ist 09.30 Uhr und Louise Richley ist immer noch nicht aufgetaucht, um ihre Keynote „Pitch Perfect“ zu halten, die den Tag des Branchentreffens eröffnet. Da bleibt Gastgeber Florian Rotberg keine andere Chance, als Richleys Präsentationsfilm zu starten.

Schnell wird klar: Dieser Film zeigt alle Katastrophen, die bei Vorbereitung und Durchführung von erfolgreichen Präsentationen bei oder für einem Kunden passieren könnten: schlechte Recherche, Nicht-Vorbereitetsein auf das, as einen erwartet – zugespitztes Beispiel: der große Screen beim Kunden, der lediglich über einen Scart-Anschluss verfügt – nicht richtig kalkulierter, langer Anfahrtsweg. Chaos schon beim Verlassen des Autos auf dem Firmenparkplatz. Wer heute Fremdschämen wollte, hatte die Gelegenheit.

Als Louise Richley die Bühne betritt, erklärt sie, wie sie sich vorbereitet. Angefangen bei banalsten Dingen, über die Auswahl der richtigen Tools bei einer Präsentation – bis hin zu sehr gelungenen witzigen Eigen- oder Produktdarstellungen.

Auch hier sorgen Filme für gute Beispiele – in diesem Fall, wie man es perfekt machen kann, dass der Business-Kunde die eigene Firma ernst nimmt, und keine andere Chance hat, als sie letztlich zu beauftragen.

Ach ja: „Ich bin dafür bekannt, niemals pünktlich zum Pitch zu erscheinen“, so Richley auf der Bühne. „Ich bin immer zu früh da.“ Das glaubt man ihr gerne – welcher Dienstleister liest sonst etwa alle Geschäftsberichte seines erhofften künftigen Auftraggebers.