Anzeige
Audience Measurement

Schweiz adoptiert neue weltweite DooH-Standards

Das Research Advisory Council (RAC) des Forschungsinstituts für Schweizer Außenwerbung SPR+ hat die Integration der Forschungsergebnisse von AM4DOOH (Audience Measurement for Digital Out of Home) in das SPR+ Forschungssystem genehmigt und zur integration im SPR+ Expert Planungstool freigegeben. Das RAC begrüsste ausdrücklich, daß in der Schweiz der neue internationale Standard für Digital Out of Home implementiert wird.
Clear Channel Digital Stele in Zürich (Foto: Clear Channel)
Clear Channel Digital Stele in Zürich (Foto: Clear Channel)

AM4DOOH ist ein Forschungsprojekt, welches ein internationales Konsortium (APG|SGA, Clear Channel Outdoor, Exterion Media und JCDecaux) gemeinsam mit dem Weltverband World Out of Home Organization (WOO) durchgeführt hat. Das bestehende Forschungssystem von SPR+ und seine Datengrundlage ist nun konzeptgetreu und erfolgreich um die Ergebnisse dieser Forschung erweitert worden, damit neben den bestehenden, analogen Flächen auch digitale Out-of-Home Flächen Leistungswerte aufweisen. Somit kann die Medialeistung von DooH und OoH – separat und kombiniert – im Planungstool SPR+ Expert für die ganze Schweiz berechnet werden.

Im System SPR+ sind rund 54.000 OoH und DooH Werbeflächen der Anbieter APG|SGA, Clear Channel Schweiz, Neo Advertising, Alpenplakat, WWP Plakatwerbung und Baracom erfasst. Im Planungstool SPR+ Expert können OOH und DOOH Kampagnen simuliert, geplant, optimiert und kontrolliert werden. Das SPR+ Expert liefert nach Sichtbarkeit gewichtete Kontakte pro Werbefläche sowie Reichweiten, OTS, GRP, TKP, CPP und Affinität für anbieterübergreifende Plakatkampagnen. Das Forschungsmodell erfüllt die globalen Richtlinien für Aussenwerbeforschung von ESOMAR.

Schaltpläne mit Kosten-, Leistungs- und Flächenübersichten können auf Knopfdruck erstellt werden. SPR+ verfügt über ein nationales Mobilitätsmodell inklusive Personenfrequenzen für jeden Straßenabschnitt der Schweiz.

Im Rahmen dieser Neuerungen wurde gleichzeitig die physische Sichtbarkeit von Wechselträgern auf Basis der neuen Datengrundlagen individuell ermittelt. Gleichzeitig sind vier Shoppingcenter neu in das Modell integriert und vier Bahnhöfe auf Basis neuer Mobilitätsdaten aktualisiert worden.

Am 28. November 2019 werden die Forschungsergebnisse ausgewählten Marktpartnern und den Fachmedien in Zürich vorgestellt. Im Anschluss werden die DooH Daten neben den bestehenden Daten im Planungstool SPR+ Expert aufgeschaltet und liefern ab dann die neue Währung für DooH. Mit den bestehenden Lizenzen greifen die Kunden von SPR+ automatisch auf die neuen Daten zu. Die Lizenzpreise bleiben vorerst unverändert.

Roland Ehrler, Direktor SWA/ASA, Schweizer Werbe-Auftraggeberverband, erklärt: „Die Schweiz gehört zu den ersten Ländern in Europa, welche jetzt wissenschaftlich erhärtete Leistungswerte für digitale Außenwerbestellen einführt. Nun erwartet der SWA allerdings von den Vermarktern, dass diese rasch ihre Preise gegenüber den berechneten Leistungen anpassen.“

Stephan Küng, Inhaber, TWmedia, sagt: „Die Zukunft von OoH ist digital. Insofern freuen wir uns, dass fortan die Medialeistung von DOOH über SPR+ ausgewertet werden kann und die neue Währung den internationalen Standards entspricht.“

Felix H. Mende, Geschäftsführer, Swiss Poster Research Plus AG, fasst zusammen: „Die neue Währung baut auf der bestehenden und etablierten Sichtbarkeitsgewichtung für analoge Werbeflächen auf und wurde für digitale Flächen mit dem internationalen Standard zur Sichtbarkeitsgewichtung von DooH erweitert. Ein Kontakt bedeutet, dass der Spot sichtbar war und von Passanten tatsächlich betrachtet wurde. Damit haben wir eine harte Währung in der digitalen Welt geschaffen.»

 

 

Anzeige