Anzeige
Olympia 2020

AV-Lösungen im Japan Olympic Museum

Japan läuft sich warm für die Olympiade 2020 in Tokio. Dort eröffnete nun das Japan Olympic Museum des Japanischen Olympischen Komitees (JOC).
Grosser LED Screen zur Begrüßung der Besucher (Foto: Panasonic)
Grosser LED Screen zur Begrüßung der Besucher (Foto: Panasonic)

Seit Mitte September 2019 hat das Japan Olympic Museum seine Pforten für die Öffentlichkeit geöffnet. Das vom Japanischen Olympischen Komitees (JOC) betriebene Museum in Tokio zeigt seine Exponate auf 2 Stockwerken. Das Museum soll ein Ort sein, an dem Besucher die Zukunft der Olympischen Spiele erleben können.

Das Japan Olympic Museum eröffnete im September 2019 (Foto: Panasonic)
Das Japan Olympic Museum eröffnete im September 2019 (Foto: Panasonic)

Im Museum wird eine breite Palette von AV-Lösungen für verschiedene Zwecke eingesetzt. Ausgestattet wurde das Museum von Panasonic – der Hersteller ist offizieller Partner der Olympischen Spiele und der Paralympics. Neben Exponaten sorgen beispielsweise interaktive Displays dafür, dass Besucherinnen und Besucher Inhalte nicht nur sehen, sondern auch berühren und erleben können.

Im Museum werden die Besucher auf einem „Welcome Vision“ LED Screen mit 1,9 mm Pixel Pitch mit hochauflösenden Inhalten begrüßt. Bekanntlich setzt Panasonic im japanischen Heimatmarkt seit einiger Zeit neben LCD auch auf LED, hat international aber noch keine LED Screens ins Produktportfolio übernommen.

Große Curved-Leinwand im Museum (Foto: Panasonic)
Große Curved-Leinwand im Museum (Foto: Panasonic)

Rund 20 im Museum installierte digitale Large Format Displays zeigen Inhalte, die Inspiration zur und Geschichte der Olympischen Spiele zum Thema haben. Im Theatre des Museums zeigen zwei 4K Projektoren Videoinhalte auf einer Curved-Leinwand, kombiniert mit einem 5.1-Kanal-Soundsystem. Interaktive Projektoren-Lösungen zeigen Inhalte, die Rekorde und physische Fitness der Athletinnen und Athleten zum Thema haben.

Generell wird Olympia 2020 einen Technologieschub bringen: Geplant sind 8K Live-Übertragungen im TV – in Japan auch als Super Hi-Vision (SHV) vermarktet – und weitere Innovationen. Hier dürften Lösungen von Panasonic und / oder Sharp zum Einsatz kommen. Generell bereiten sich die japanischen Tech Konzerne seit einiger Zeit mit verschiedenen Lösungen auf die Olympiade vor. Ob auch das vor 3 Jahren von Mitsubishi Electric als Studie vorgestellte freischwebende Aerial Display in dieser oder anderer Form währnd der Olympiade ein Thema sein wird, bleibt abzuwarten. Generell dürften augmentierte Inhalte bei dieser Olympiade eine größere Rolle spielen als je zuvor. Als sicher darf angenommen werden, dass Robotik, Drohnen-Lösungen und IoT-basierte Dienste einen prominenten Platz finden. Hinzu kommt der Bereich Klima, Cooling und Air Purifying – hier ist mit Löungen von Panasonic zu rechnen.

4K Projektoren im Theatre des Japan Olympic Museum (Foto: Panasonic)
4K Projektoren im Theatre des Japan Olympic Museum (Foto: Panasonic)

Im Bereich Broadcast könnten weitere Finessen umgesetzt werden. So hat etwa Panasonic für die bis Mitte Oktober 2019 laufende Volleyball-WM eine 3D-Tracking-Software entwickelt, die erstmals bei der Live TV-Übertragung zum Einsatz kommt. Wie im Juli berichtet, dürfte bei Tokyo 2020 auch einen Projektor mit Echtzeit-Tracking für Projection Mapping einsetzen – etwa bei der Eröffnungszeremonie. In der Vergangenheit hatte der langjährige Sponsor besonders bei den Show-Elementen der Sportveranstaltung immer wieder neue AV-Lösungen eingesetzt.