Anzeige
Retail Technology

Bezahlen mit Augenaufschlag

Peking | Kamerabasierte Identifikation von Konsumenten ist im Westen verpönt, in China jedoch bereits an der Tagesordnung. So wie bei Carrefour im Herzen von Peking – die gerade eröffnete Filiale ist bereits mit den neusten Bezahlterminals von Alipay augestattet.
Alipay Face Recognition im Checkout Temrinal rechts (foto: invidis)
Alipay Face Recognition im Checkout Temrinal rechts (foto: invidis)

Der QR-Code lebt – in China wird fast alles mit mobilen Paymentsystemen von Alibaba und WeChat bezahlt. Jeder Händler, ja sogar Bettler auf der Straße, haben einen individuellen QR-Code. Kurz mit dem Smartphone gescannt, Betrag bestätigt und die bargeldlose Zahlung ist abgewickelt.

Alipay – der Zahlungsdienstleister von Alibaba – geht da einen Schritt weiter und ersetzt den QR-Code mit Augenscanner. Nachdem der Einkauf an der Supermarktkasse gescannt ist reicht ein Blick in die Eyetracking-Sensoren und die Bezahlung wird abgeschlossen. So einfach kann es gehen.

Nicht in allen Kulturen fühlen sich die Verbraucher wohl mit kamerabasierten Recognition-Systemen. In Russland setzt die größte Bank des Landes -Sberbank – nun auch auf Face Recognition an Geldautomaten. Allerdings sind die Intel Realsense basierten Systeme nur eine zusätzliche Verifikation zur Bankkarte.