Anzeige
Digital Signage

Auch Sharp rollt das OLED-Display

Nach LG präsentiert in dieser Woche nun auch Sharp ein rollbares OLED-Display auf einer japanische Messe. Technologisch unterscheidet sich die Lösung von Sharp allerdings erheblich zum koreanischen Wettbewerber.
Rollbarer OLED von Sharp (Foto: Sharp)
Rollbarer OLED von Sharp (Foto: Sharp)

Zuallererst, Sharps erstes OLED-Display zum Aufrollen ist bisher nur in 30“ erhältlich, Doch die technischen Daten der auf der hauseigenen IGZO-Technologie basieren, sind atemberaubend: Das Display wiegt nur 100 Gramm, ist 0,5 Millimeter dünn und kommt mit einem Rollradius von 4 Zentimeter aus. Analog zu LG steckt der Screen in einer Box und fährt auf Knopfdruck aus dieser heraus. So berichten es einschlägige Techwebsites wie heise online.

Technisch geht Sharp, ein Tochterunternehmen des taiwanesischen Elektronikkonzern Foxconn, einen anderen Weg als LG. Bei Sharp stecken direkt im OLED rote, grüne und blaue selbstleuchtende Subpixel während LG vor die organische Leuchtschicht zusätzlich Farbfilter setzt die zwei Drittel des Lichts schlucken.

Der technologische Ansatz von Sharp ist somit die nächste Generation von OLED; wenn auch bisher nur in 30“ als Prototyp verfügbar.

invidis Kommentar

Bisher war die Marktdurchdringung von OLED sehr enttäuschend. Außer LG Display traut sich keiner der großen Displayhersteller an die neue Technologie. Alle bisher verfügbaren OLEDs am Markt kommen von dem Display Komponentenhersteller LG Display.

Insbesondere Samsung setzt bisher bei großformatigen Displays auf die Weiterentwicklung von LCD mit Quantum Dot Technologie, die im Hause Samsung als QLED vermarktet wird. Organische Displays stehen auch bei Samsung auf der Entwicklungsroadmap, allerdings ob diese zukünftig auch für Digital Signage Applikationen angeboten werden, bleibt abzuwarten.

CES 2019: LG präsentiert ersten rollbaren OLED