Anzeige
DooH 2020

Britische DooH-Experten blicken in die Zukunft

Zum Ende des Jahres bittet das Medienportal ExchangeWire britische DooH-Experten um einen Rück- und Ausblick. DooH ist eine Erfolgsgeschichte - mit weniger als 10% der Werbeflächen erzielt DooH bereits mehr als die Hälfte des OoH-Umsatzes in UK. Doch Themen wie echte medienüberreifende programmatische Ausspielung und Integration von AI lassen noch auf sich warten.
Im Web wird die Installation noch so lange zu sehen sein, bis erneut Menschen den Mond betreten Foto: Ocean Outdoor)
Im Web wird die Installation noch so lange zu sehen sein, bis erneut Menschen den Mond betreten Foto: Ocean Outdoor)

Die Schlagworte und Trends im DooH-Markt werden sich 2020 nicht großartig ändern – weder in UK noch im Rest von Europa. „Adtech, Inventory Management, Daten sind nur drei von vielen Trends die die Branche beschäftigen. Zu kurz kommt noch nach Einschätzung der befragten Experten das kreative Potential von DooH. Mit Ausnahme von wenigen Leuchtturm-Kampagnen auf ausgewählten

Touchpoints fehlt es in der Breite des Marktes an kreativen, datengetriebenen DooH-Kampagnen über Netzwerkanbieter und Softwareplattformen hinweg. Das Stichwort Interoperability fällt häufig.
Auch wenn alle über Adtech und Programmatic sprechen, im Tagesgeschäft läuft Programmatic auch in Großbritannien immer noch nicht rund. Der große Vorteil von DooH gegenüber YouTube & Co – Brand Safety – wird immer noch nicht ausreichend vermittelt.

Predictions 2020: Digital Out-of-Home (DOOH)