Österreich

10 Jahre DooH - Goldbach zieht Bilanz

In DooH-Markt von Österreich ist Goldbach eine Macht. Neben der Gewista (JC Decaux) ist Goldbach die zweite DooH-Macht und führender Vermarkter für die meisten DooH-Netzwerkbetreiber in der Alpenrepublik.
Railscreen von ÖBB-Werbung in Linz (Foto: Goldbach)
Railscreen von ÖBB-Werbung in Linz (Foto: Goldbach)

Goldbach Austria vermarktet das größte Digital-Out-of-Home Netzwerk Österreichs – mit insgesamt 30 Netzwerkpartner ist der Vermarkter die Nummer 1 im österreichischen DooH Werbemarkt.

Außerdem kann Goldbach als Vermarkter aller Bewegtbild-Kanäle (TV, Online Video und DooH) als einziger österreichischer Anbieter auch die Kombination mit Mobile anbieten, was für kreative DooH-Kampagnen unvergleichliche Möglichkeiten eröffnet.

Gemeinsam mit Branchenverbänden wie VAMP und MMA, in denen Goldbach auch in den Vorständen aktiv ist, wird sukzessive an den Themen Standardisierung, objektive Messung der Reichweiten und Technologie – kurz an der Professionalisierung der vergleichsweise neuen Mediengattung – gearbeitet.

DooH im Donauzentrum Wien von Aeneas (Foto: Goldbach)
DooH im Donauzentrum Wien von Aeneas (Foto: Goldbach)

Mit der Professionalisierung und Standardisierung von Buchungs- und Targetingmöglichkeiten (Wetter, Geo, Zeitschienen, POS sowie Synchronisation mit Mobile) steigt die Relevanz des Mediums Außenwerbung stetig. Durch den vereinfachten Aufwand im Buchungsprozess wächst bei Werbekunden auch die Motivation, DooH im Mediamix zu berücksichtigen. Insgesamt nehmen DooH-Kampagnen und insbesondere auch programmatische Buchungen deutlich zu, letztere decken inzwischen ca. 10% des DooH-Businesses bei Goldbach ab, Tendenz stark steigend.

Mit Partnern wie ÖBB Werbung (Bahnhöfe), Digilight (öffentlicher Raum) und Aeneas (Shopping Center) wurden in den letzten Jahren die Reichweite österreichweit spürbar ausgebaut.

Seit acht Jahren vermarktet Goldbach die Netzwerke von ÖBB Werbung im Bereich digitale Außenwerbung. Um die Idee des Storytellings und der direkten Ansprache der 1,3 Millionen Menschen, die täglich mit den ÖBB unterwegs sind wird die Zusammenarbeit mit Goldbach intensiviert. Die ÖBB Werbung investiert in die Errichtung neuer High-End Screens, Goldbach investiert in die Technologien, um die Buchbarkeit der Werbemedien in der programmatischen Welt von Adservern und Datamanagementplattformen zu etablieren. Werbekunden wird moderne Außenwerbung in ganz Österreich präsentiert, die hipp, modern und verspielt sein darf.

Auch die DooH-Netzwerke von Digilight vermarktet Goldbach Austria bereits seit 7 Jahren. „Digilight und Goldbach werden die seit 2012 bestehende Zusammenarbeit im DooH Bereich strategisch entwickeln und 2020 besonders im Bereich programmatic intensivieren. Hintergrund der verstärkten Zusammenarbeit ist der enorme Ausbau der CITY Standorte von Digilight, die Programmatic DooH- Nachfrage aus den Nachbarländern, sowie die DooH Expertise von Goldbach, die seit 2016 als First Mover im DACH-Raum die ersten erfolgreichen programmatischen Kampagnen umgesetzt hat.“, kommentiert Kurt Schügerl, Digilight Geschäftsführer und Gründer die Kernthemen.

Digilight ist mit fast 10 Jahren Erfahrung eines der ältesten DooH-Netzwerke in Österreich (y-Doc sendet schon seit 1999) und gleichzeitig auch der einzige Anbieter, der vom ersten Tag an eigene Screens in allen Bundesländern platziert hatte. Über die Screens in Stadtzentren, Busbahnhöfen und Einkaufszentren werden mehr als 1,6 Mio. Menschen täglich erreicht.

Digilights im öffentlichen Raum (Foto: Goldbach)
Digilights im öffentlichen Raum (Foto: Goldbach)

„Wie internationale Trends zeigen, werden programmatische Buchungen auch im DooH Segment im Volumen stark zunehmen. Gemeinsam mit Goldbach werden wir deshalb 2020 die Schnittstellen für eine möglichst einfache Anbindung unterschiedlicher Digital Signage Software Produkte entwickeln. Die Anbindung aller unserer Flächen für programmatische Buchungen über Adserver und die gemeinsame intensive Bearbeitung des Marktes ist unser Ziel in der Zusammenarbeit mit Goldbach für das nächste Jahr.“, ergänzt Schügerl.

Auch DooH-Netzwerkbetreiber Aeneas hat sich als Ziel gesetzt DooH als Werbeplattform auf nationaler Ebene in Österreich zu etablieren. Josef Toman, Geschäftsführer der Aeneas Beteiligungsgesellschaft: „Die langjährige sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Goldbach – bestätigt durch die Zufriedenheit unserer Werbekunden – basiert auf dem gemeinsamen Qualitäts- und Lösungsverständnis und garantiert somit Werbetreibenden einen hohen Mehrwert auch in den nächsten Jahren.“

Mittlerweile ist Goldbach mit seinem DooH-Angebot nicht nur Marktführer in Österreich, sondern auch in der Schweiz und in Deutschland am Markt aktiv.

„Wir haben von Anfang an das Potential von Digital out of Home geglaubt und hier in Österreich schon früh und sehr stark in die Aufbauarbeit von technisch high-sophisticated Lösungen investiert.“, beschreibt Goldbach Austria Geschäftsführer Josef Almer den Stellenwert von DooH. „Die ersten Schritte haben wir bereits vor 10 Jahren gemacht, ein Jubiläum auf das wir sind sehr stolz sind. Vor inzwischen bald vier Jahren, im Frühling 2016, wurde die erste automatisierte Kampagne in unserem Netzwerk ausgespielt, seither ist die programmatische Buchung und Auslieferung von DooH Werbung bei Goldbach Standard.

Das Goldbach DooH Netzwerk umfasst aktuell über 8.500 Screens mit mehr als 88 Mio. Bruttokontakte in 2 Wochen und zieht sich quer durch alle Umfelder und Channels. „Doch wir ruhen uns nicht auf dem Erreichten aus. Das noch junge Medium Digital out of Home birgt noch großes Potential, das wir mit unserer Strategie: Halten der Qualität, Standardisierung und Optimierung der Technologie optimal ausschöpfen werden.“, so Josef Almer über die Pläne.