Green Signage

Dänemarks erste Solar-LED-Displays

In einem Pilotprojekt mit der Wirtschafts- und Tourismusagentur Nord-Füne entwickelt Expromo solarbetriebene LED-Displays – die ersten ihrer Art in Dänemark. Eine Herausforderung sind die durch die nördliche Lage eher wenigen Sonnenstunden. Die Displays sollen voraussichtlich vor Ostern betriebsbereit sein.
Solar-LED-Display Hans-Henning Terp-Hansen
Hans-Henning Terp-Hansen, Business Development Manager Expromo, mit einem solarbetriebenen LED-Display (Foto: Expromo)

Als einer der führenden Anbieter für LED-Displays in Europa hat Expromo ein Outdoor-LED-Display entwickelt, welches die LED-Technologie mit nachhaltiger Energie verbindet. LED ist im Vergleich zu anderen digitalen Produkten bereits sehr energieeffizient. Trotzdem legt Expromo das Augenmerk auf einen einzigartigen und klimafreundlichen Einsatz der Leuchtdioden.

In einem Projekt mit der Wirtschafts- und Tourismusagentur Nord-Fünen werden vier umweltfreundliche LED-Pylone konzipiert, deren Primärstrom über Solarenergie aus integrierten Solarzellen auf der Rückseite der LED-Komponenten erzeugt wird. Es sind die ersten solarbetriebenen LED-Displays in Dänemark. Die Displays heben sich sowohl durch die innovative Lösung, als auch durch die hervorragende Qualität von anderen Produkten ab. Die Energie aus den Solarzellen kann bis zu 90 Prozent des Verbrauchs der LED-Displays decken.

invidis Digital Signage Summit ISE

Das Thema Nachhaltigkeit und Green Signage spielt in der Digital Signage-Branche eine tragende Zukunftsrolle und wird von invidis auch auf dem DSS ISE 2020 diskutiert. Das Halbtagsevent am 12. Februar ist unser jährliches Update mit aktuellen Marktzahlen, interessanten Branchenexperten und Ausblick auf 2020. Mehr Informationen unter https://digitalsignagesummit.org/ise/

„Wir finden es sehr spannend, ein Teil dieses Pilotprojekts zu sein. Für uns ist es eine großartige Möglichkeit, die grüne Agenda zu unterstützen und gleichzeitig die Kosten für den kontinuierlichen Stromverbrauch der LED-Displays zu senken. Nord-Fünen liegt im Norden, was sich leicht negativ auswirkt. Zusätzlich sind die Rückseiten der Displays, auf denen die Solarzellen platziert sind, in unserem Fall hauptsächlich nach Norden ausgerichtet. Dies begrenzt die Solarstromaufnahme, aber wir erwarten trotzdem immer noch eine Energieeinsparung zwischen 50 und 70 Prozent “, erklärt Per Oleson, Manager der Wirtschafts- und Tourismusagentur Nord-Fünen

Ein grünes Profil

Im vergangenen Jahr lag für Expromo ein besonderer Schwerpunkt auf dem Thema Nachhaltigkeit. Das Projekt in Nord-Fünen ist Teil der innovativen, umweltfreundlichen Initiativen des dänischen Unternehmens, die zukünftig einen noch größeren Teil des Profils ausmachen werden. „Wir haben die Nutzung von Solarzellen in unseren Systemen über einen längeren Zeitraum getestet und sind überzeugt, dass unsere neuen und umweltfreundlichen Lösungen den Weg in den Markt finden. Wir sind ständig bemüht, die LED-Technologie zu optimieren. Die Displays können mehr Licht produzieren, als erforderlich ist, so dass der Stromverbrauch gesenkt und die Lebensdauer der Displays verlängert wird, da sie gedrosselt betrieben werden können“, erklärt Mads Lind, Sales Director bei Expromo.

Anfang dieses Jahres hat Expromo ein großes Projekt mit der norwegischen Reederei Hurtigruten abgeschlossen. Die nachhaltigen Hybrid-Expeditionsschiffe M/S Roald Amundsen und M/S Fridtjof Nansen sind neuerdings mit den weltweit höchsten LED-Displays auf See ausgestattet. Darüber hinaus ist Expromo als Teil des umweltfreundlichen Prozesses WEEE-zertifiziert, wodurch die Herstellerverantwortung für die Entsorgung und das Recycling von Elektronikschrott sichergestellt wird.