Anzeige
Samsung The Sero

Ballie stiehlt Vertikal Display die Show

Mit der Einführung von The Sero erweitert Samsung sein Portfolio an Lifestyle TVs. The Sero, was auf Koreanisch „vertikal“ bedeutet, kann zwischen horizontaler und vertikaler Bildschirmausrichtung wechseln – genau wie ein Smartphone oder Tablet. Nach dem erfolgreichen Marktstart in Korea 2019 bietet Samsung The Sero 2020 nun weltweit an.
Vertikal Display trifft knuffigen Roboter (Foto: Screenshot)
Vertikal Display trifft knuffigen Roboter (Foto: Screenshot)

Präsentiert wurde The Sero auf der CES im Rahmen der großen Samsung Keynote. Während für die Digital Signage Welt Vertikal-Displays analog zu The Sero zum Star werden sollen, stiehlt der kneuffelige Robotor Samsung Ballie auf der Keynote allen die Show.

Die Display-Schwenktechnik von The Sero korrespondiert mit den veränderten Sehgewohnheiten der Nutzer auf mobilen Geräten. Inhalte werden sowohl in traditionellen horizontalen als auch in vertikalen Formaten, die für den mobilen Konsum entwickelt wurden, angeschaut. So können Konsumenten Social-Media-, YouTube- und andere persönliche Videos im Hoch- oder Querformat genießen – wie sie es von ihrem Smartphone gewohnt sind.

Neue Displayformate: Hochkant – TV folgt dem Smartphone

Ausgerichtet auf Millennial- und Generation-Z-Konsumenten, zeichnet sich The Sero durch ein modernes Design aus und bietet eine Reihe von verschiedenen Anzeigefunktionen für den Fall, dass er nicht in Gebrauch ist.

Samsung The Sero (Foto: Samsung)
Samsung The Sero (Foto: Samsung)

„Die Konsumenten erwarten heute Fernseher, die sich ihrem individuellen Lebensstil anpassen. Daher definiert Samsung durch neue digitale Dienste und innovatives Design die Rolle des Bildschirms neu“, sagt Grace Dolan, Vice President of Marketing Communication Samsung Electronics America.

invidis Kommentar von Florian Rotberg

Für den Digital Signage Markt könnte das The Sero Konzept auch durchaus interessant sein. Digitale Kundenstopper liegen voll im Trend – Dutzende von Kleinserienlösungen sind am Markt erhältlich. Teilweise mit cleveren Features wie Batterie oder GPS-Diebstahlschutz. Aber ein serienmäßig produzierter Kundenstopper in robuster Profiausführung könnte den Markt spürbar beleben. Eine mögliche Flexibilität den Kundenstopper auch horizontal hinter einer Warenpräsentation zu platzieren, hätten ihren Charme.