Anzeige
invidis Newsletter
Digital Signage

Mehr Displays in Apotheken

In Apotheken setzen sich Digitale Informations- und Werbedisplays immer mehr durch. Der österreichische Systemintegrator Kapsch rüstete kürzlich 230 Apotheken mit Digital Signage aus, zum Einsatz kamen Software von easescreen und Mediaplayer von Giada. Durch die digitalen Lösungen konnten die Apotheken den Umsatzanteil von OTC-Produkten (over-the-Counter) durchschnittlich um einen zweistelligen Prozentsatz steigern.
Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: Retinger/Kapsch BusinessCom AG)
Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: Retinger/Kapsch BusinessCom AG)

Immer mehr Apotheken erkennen das Potenzial von Digital-Signage und nutzen digitalisierte Werbemedien, um auf nichtverschreibungspflichtige Produkte (OTC) und eigene Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Wie das Newsportal mednic berichtete, rüstete der österreichische Systemintegrator Kapsch BusinessCom AG erst kürzlich 230 Apotheken mit DS-Komplettsystemen aus, um für deren hauseigene OTC-Produkte der Apotheken zu werben. Neben der Werbung für Produkte dient die Digital Signage den Apothekern auch dazu, eigene Aktionen, Inhalte und Dienstleistungen zu bewerben, wie etwa Thementage oder Produktverkostungen. Auch können die Apotheken ihre Kundenbindung verbessern, etwa durch Trinktipps im Sommer oder Verhaltenstipps zur Schnupfenzeit.

Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: easescreen)
Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: easescreen)
Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: Retinger/Kapsch BusinessCom AG)
Digital Signage gewinnt für Apotheken immer mehr an Bedeutung (Foto: Retinger/Kapsch BusinessCom AG)

„Orte, an denen gewartet wird, sind ideal für Digital-Signage-Angebote. Wir wissen, dass digitale Informationssysteme 98 Prozent aller Verbraucher erreichen, dass sie eine deutlich höhere Aufmerksamkeit erzeugen als analoge, statische Werbung und dass rund drei Viertel aller Kaufentscheidungen am Point of Sale getroffen werden“, sagt Christian Retinger, verantwortlich für die Entwicklung von Zukunftsmärkten bei Kapsch. Die teilnehmenden österreichischen Apotheken konnten den Umsatzanteil von OTC-Produkten laut Retinger durchschnittlich um einen zweistelligen Prozentsatz steigern.

Apotheken: Große Nachfrage nach Digital Signage

Implementierung, Betrieb und Service der DS-Lösungen in den 230 Apotheken liegen in den Händen von Kapsch. Installiert wurden Signage Displays und Ständer sowie Digital Signage-Player von Giada, die im deutschsprachigen Raum von Distributor Concept International vertrieben werden. Hinzu kam ein Implementierungs-, Betriebs- und Service-Paket sowie ein Konzept für die Finanzierung. Ein Cloud-basiertes Content-Management-System (CMS) von easescreen steuert die Inhalte der Displays und bespielt sie automatisch mit Inhalten. Das überregionale Content-Konzept wurde von GSK-Gebro aus Tirol redaktionell geplant.

Österreichweit wird die Lösung über UMTS gesteuert, die Verbindung zwischen CMS und Signage-Player erfolgt über 4G-Modems. „Wir können unsere Systeme unabhängig vom Standort sofort via plug-and-play in Betrieb nehmen. Andererseits erfüllen wir wichtige Security- und Compliance-Anforderungen, denn über die jeweilige SIM-Karte können wir jedes System eindeutig über die fest definierte IP-Adresse im CMS zuordnen. Das ist essenziell für die korrekte Auslieferung des Spielplans. Darüber hinaus müssen wir nicht ins IT-System der Apotheke eingreifen und das jeweilige Signage-System ist mittels VPN-Verbindung vor Hacking geschützt“, erläutert Retinger.