DooH

TV-Wartezimmer +50% Umsatz in 2019

Neben einem deutlichen Anstieg bei den Standortzahlen um über 5% konnten im Geschäftsjahr 2019 vor allem die Mediaumsätze des Unternehmens TV-Wartezimmer erneut kräftig gesteigert werden, um rund 50% auf über drei Millionen Euro. Den größten Beitrag leistete dabei die regionale und lokale Vermarktung mit einem Plus von knapp 70% zum Vorjahr.
Markus Spamer/TV-Wartezimmer kann auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken (Foto: TV Wartezimmer)
Markus Spamer/TV-Wartezimmer kann auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken (Foto: TV Wartezimmer)

Und in diesem Bereich sieht Geschäftsführer Markus Spamer auch für 2020 das größte Potential: „Wir erwarten tatsächlich für dieses Jahr nochmals eine Verdopplung des Umsatzes aus der regionalen Vermarktung!“. Das im Jahr 2003 gegründete Gesundheits-TV-Netzwerk mit Sitz im oberbayerischen Freising betreibt nach eigenen Angaben in DACH fast 8.000 Systeme, deutschlandweit sind es rund 6.500.

Externer Vermarktungspartner von TV-Wartezimmer ist die Spot Manufaktur GmbH im hessischen Braunfels. Dort hat man sich auf die regionale und lokale Vermarktung von Digital Signage Netzwerken (TV-Wartezimmer, Gyn-TV, TV-med) erfolgreich spezialisiert und für das geplante Umsatzwachstum des Mandanten TV-Wartezimmer gut aufgestellt: Im Laufe des Jahres werden zwei weitere Vertriebsstandorte eröffnet und die Vertriebskapazitäten so nochmals deutlich erhöht. Überraschender Weise steht bei der Spot Manufaktur die Produktion eines animierten Kundenspots für die lokale Ausstrahlung durchaus gleichwertig neben der eigentlichen Vermarktung des Inventars des Netzwerkes.

Mit animierten Werbespots auf Sendung gehen

„Die Zielkunden, die wir hier ansprechen, haben typischerweise kein brauchbares Werbemittel und schon gar keinen Spot.“ so Spamer, der auch Geschäftsführer der Spot Manufaktur GmbH ist, und weiter: „Damit liegt ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die regionale und lokale Vermarktung darin, eine Massenproduktion von guten, animierten Spots für diese Kunden auf die Beine zu stellen.“ Für alle Kunden der Spot Manufaktur produziert deren Motion Grafik Abteilung zunächst einen Start-Spot, den der Kunde freigibt. Danach geht der Spot automatisiert im gebuchten Netzwerk am gebuchten Standort auf Sendung. Über eine eigens entwickelte, kostenlose App kann der Kunde dann seinen Spot kinderleicht jederzeit und beliebig häufig selbst ändern und immer wieder anpassen.

„Damit sichern sich unsere lokalen Werbekunden ihren Sendeplatz im regionalen Gesundheitsfenster auf TV-Wartezimmer für den vereinbarten Zeitraum, können allerdings auch tagesaktuell reagieren und jederzeit aktualisieren. Angebote, wie die Immobilie der Woche, das Tagesmenü im Restaurant, Reaktionen auf aktuelle Ereignisse und tages- oder sogar tageszeitaktuelle Aktionen werden möglich. Zusätzlich gibt es in unserer App eine einfache Teilungsmöglichkeit für den eigenen Spot auf Facebook, Instagram, WhatsApp und ähnlichem.“, erläutert Spamer die Möglichkeiten für die lokalen Kunden und bezeichnet das Leistungspaket als „derzeit konkurrenzlos im lokalen Werbemarkt“.

Auch TV-Wartezimmer selbst sieht erhebliches Wachstumspotential in der Region: „Wir sind bereits in über 2.000 Orten in ganz Deutschland vertreten und damit der einzige wirklich flächendeckend vertretene DooH-Kanal,“ erläutert Spamer, sein Ziel ist: „Mindestens 10% neue Orte, in denen TV-Wartezimmer in einer Arztpraxis zu sehen ist, sollen 2020 hinzukommen.“ Jeder Deutsche ist im Schnitt elf Mal im Jahr bei einem Arzt oder Zahnarzt und durchschnittlich verbringen Patienten pro Arztbesuch etwa 40 Minuten in einem Wartezimmer. TV-Wartezimmer erreicht somit in seinen Netzen allein in Deutschland bereits netto über acht Millionen Menschen im Monat.