Anzeige
invidis Newsletter
Ideal für Coronavirus

Gesichtserkennung und Fieber messen via Infrarot

Der chinesische Digital Signage Anbieter Tyalux trifft mit dem integrierten Temperatur-Alarm in seiner Lösung für die Zugangskontrolle in Zeiten des Corona-Virus den richtigen Punkt. Über Infrarot-Technik erkennt die Displaylösung von Tyalux Gesichter und misst dabei gleich die Körpertemperatur – und das in unter einer Sekunde. Die Sensorik erkennt sogar Personen, die eine Gesichtsmake tragen.
Clou der Displaylösung für die Zugangsbeschränkung von Tyalux ist Gesichtserkennung trotz Maske und die integrierte automatische Messung der Körpertemperatur (Foto: Tyalux)
Clou der Displaylösung für die Zugangsbeschränkung von Tyalux ist Gesichtserkennung trotz Maske und die integrierte automatische Messung der Körpertemperatur (Foto: Tyalux)

Der chinesische Anbieter von LCD-Displays und Digital Signage Shenzhen Weiguan Views Technology, bekannt für seine Marke Tyalux, hat eine neue Displaylösung zur Zugangskontrolle vorgestellt. Clou der neuen Lösung ist gerade in Zeiten des Coronavirus die integrierte automatische Messung der menschlichen Körpertemperatur samt Alarm-Funktion. Das „Automatic Human Body Temperature measurement & Facial recognition access control display“ arbeitet mit Infrarot-Technik, die Personen innerhalb einer Sekunde auf rund einen Meter Entfernung erkennt bzw. ihre Temperatur misst.

Die Displaylösung von Tyalux dient als automatische Zugangskontrolle (Foto: Tyalux)
Die Displaylösung von Tyalux dient als automatische Zugangskontrolle (Foto: Tyalux)

Das Gerät ist in zwei Versionen erhältlich: Linux-basiert mit Full-HD Auflösung oder mit Android und 800×1280 px. Die genaue Gesichtserkennung via Infrarot, dynamischer Binokular-Kamera und LED-Unterstützung bei Nacht erkennt sogar dann Personen, wenn sie eine der derzeit vor allem in China weit verbreiteten Gesichtsmasken tragen. Die Fehlerrate bei der Temperaturmessung soll bei unter 0,2 ℃ liegen, die Daten können in Echtzeit exportiert und beispielsweise auf einem in der Nähe platzierten Screen angezeigt werden. Auch Erweiterungen wie verschiedene Peripheriegeräte, beispielsweise ID-Kartenleser, Fingerabdruckscanner, IC-Kartenleser oder QR-Code-Leser unterstüzt die Displaylösung.

Datenblatt des Tyalux-Displays und seiner beiden Varianten (Foto: Tyalux)
Datenblatt des Tyalux-Displays und seiner beiden Varianten (Foto: Tyalux)

Hierzulande ist so eine datensammelnde Installation zwar keine Option, der chinesische Markt dürfte allerdings hungrig auf die Funktionen der Lösung sein, die derzeit über Alibaba erhältlich ist.

Zum Einsatz kommen soll die Technologie an Toren oder Zugangskontrollen für Gemeinden, Bürogebäuden, Hotels, Schulen, landschaftlich reizvolle Orten, Verkehrsknotenpunkten und anderen öffentlichen Einrichtungen, kann aber auch als selbstständiges Anwesenheits-Tableaut oder als Besucher-Management-Screen in Geschäftszentren, Fabriken oder Baustellen verwendet werden. Das Design des Gehäuse ist dafür robust und wasser- sowie staubdicht.