Anzeige
invidis Newsletter
Erfolgsprojekt

Empire State Building neu interpretiert

Das 165 Mio. Euro teure Modernisierungs-Projekt im Empire State Building ist nach vier Jahren erfolgreich abgeschlossen. In vier Bauphasen hat das einst höchste Gebäude der Welt in New York seine Besucher-Experience mit fortschrittlichen audiovisuellen Technologien – von LED und großformatigen LCDs bis Projectionmapping – digital transformiert, vom Eingang an der 34. Straße bis zum Observationsgeschoss im 102. Stock.
Nach 4 jahren Bauzeit ist die neue digitale Besucher-Experience im Empire State Building abgeschlossen (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)
Nach 4 jahren Bauzeit ist die neue digitale Besucher-Experience im Empire State Building abgeschlossen (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)

Seit das ikonische Empire State Building in New York 1931 erstmals seine Türen öffnete, wurde es von Hunderten von Millionen Menschen aus der ganzen Welt besucht, darunter einige der angesehensten führenden Persönlichkeiten der Welt sowie Hollywood-Prominente. Heute besuchen jährlich mehr als 4 Millionen Menschen das Gebäude – ein Publikum, dem man eine neue modernisierte Experience bieten wollte.

Vor vier Jahren hat sich das Empire State Building (ESB) daran gemacht, seinen Eingangsbereich samt großer Lobby und die anschließende Experience für die Besucher völlig neu zu gestalten. Generalunternehmer des Projekts war dabei das Bauunternehmen Skanska aus Schweden, das für die Technologielösungen Diversified als Partner engagierte.

Der neugestaltete Eingangsbereich des Empire State Buildings (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)
Der neugestaltete Eingangsbereich des ESB (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)
Der neugestaltete Eingangsbereich des Empire State Buildings (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)
Der neugestaltete Eingangsbereich des ESB (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)

Um eine nahtlose Integration der modernen Technologien in das vielbesuchte Gebäude zu ermöglichen, richtete Diversified ein Live-Demolabor für die geplanten LED-Felder, großformatigen LCDs und Projektoren für die Projektionskartierung und -überblendung ein. Es kamen sogar 3D-Drucker zum Einsatz, um beispielsweise Prototypen der Fahrkartenscanner an jedem Drehkreuz zu erstellen und alle Installationen vorab für eine schnellere Integration ausführlich zu testen.

Phase 1 & 2: Der Beginn der digitalen Experience

In der ersten Phase der Modernisierung wurden der Eingang in der 34. Straße und die große Lobby des Gebäudes mit Selbstbedienungs-Ticket-Kiosks, interaktiven Ausstellungen und einem zweistöckigen Modell des Empire State Buildings bestückt. Parallel dazu verlief auch direkt die zweite Phase, deren Abschluss mit der Eröffnung der Second Floor Observatory Experience gefeiert wurde.

Das einzigartige Erlebnis nimmt Gäste mit auf eine Reise vom Bau des Gebäudes bis zu seinem aktuellen Platz in der Geschichte der Popkultur. Die immersiven, modernen, interaktiven Exponate erzählen die gesamte Geschichte von der Konzeption bis zur Realität der Entstehung eines international bekannten Wahrzeichens. So beleben Kurzwurfprojektoren, LED-Videowände, HD-Displays und lokalisierte Audiosysteme den Verlauf von William F. Lambs ikonischen Architekturzeichnungen und die Rekordzeit, in der der Wolkenkratzer gebaut wurde.

Per CGI und Live-Aktionsvideo werden besucher direkt in die Mitte der 1920er Jahre in der Fifth Avenue versetzt. Die Konstruktion des Gebäudes wird mit animierten Fotografien in Szene gesetzt, die auf vier LED-Videowänden und einer LED-Decke – unterstützt durch akzentuierten Raumklang – gezeigt werden. Zusätzliche LED-Displays in der gesamten Ausstellung bieten Einblicke in die Innovationsgeschichte des Gebäudes und führen zu den berühmten Aufzügen, wo Videoinhalte über deren Geschichte und Funktionsweise berichten.

Anschließend werden die Gäste in eine digitale Galerie gebracht, die aus einer Sammlung von Medienclips und Standbildern von Produktionen, in denen das Empire State Building auftritt, erstellt wurde. Zu den Exponaten gehören beispielsweise Modern Marvel, Otis Elevators, Urban Campus und allen voran die Vorzeigeausstellung King Kong. Die Galerie selbst besteht aus an der Wand befestigten Displays sowie 74 Projektionsflächen in fünf Größen, die eine gebogene Mosaikwand bilden.

Ein Display an der Rückwand über dem Sitzbereich enthält eine scrollende IMDb-ähnliche Liste von Medienelementen und Gebäude-Trivia. Durch die Kombination aus großen HD-Displays, 4D-Medienelementen, Animationen, synchronisiertem Soundtrack und Animatronik bietet das Set eine eindringliche Umgebung, die den Gästen das Gefühl vermittelt, sich tatsächlich im Film zu befinden.

Phase 3 & 4: Panoramablick und Kunstausstellung

Als nächstes wurde das Observationsdeck im 102. Stockwerk eröffnet. Die Besucher fahren in einem voll verglasten Aufzug 1.250 Fuß hoch und werden durch 360-Grad-Fenster vom Boden bis zur Decke begrüßt, die einen ungehinderten Panoramablick auf die Stadt bieten.

Panorama-Blick vom 102. Stock des ESB (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)
Panorama-Blick vom 102. Stock des ESB (Foto: Empire State Reality Trust/Evan Joseph)

Um diese komplexe Renovierung ohne Unterbrechung des Gebäudebetriebs abzuschließen – einschließlich des Zugangs für Besucher und Arbeiter zum Observatorium im 86. Stockwerk täglich von 8.00 bis 2.00 Uhr – setzte Skanska ein innovatives „Kokon“-Gehege-System ein, das den Arbeitern eine sichere Umgebung bot und die Öffentlichkeit schützte.

Zu guter Letzt schloss die Eröffnung des 80. Stockwerks die vierte und letzte Phase der von Grund auf neu gestalteten Gästeerfahrung für die Besucher des Empire State Building ab. Die neue 80. Etage zeigt eine Ausstellung des renommierten Künstlers Stephen Wiltshire, der für seine Fähigkeit bekannt ist, detaillierte und präzise Stadtlandschaften aus der Erinnerung nachzubilden. Ein 1.500 Quadratmeter großes Wandbild feiert eine der ikonischsten Leistungen von Wiltshire.

Nach einem 45-minütigen Hubschrauberflug hat Wiltshire den Panoramablick auf Manhattan und die umliegenden Stadtbezirke aus dem Gedächtnis skizziert und maßstabsgetreu auf die Wand im 80. Stock gebracht. Zusammen mit Partnern des Projekts, darunter der Reiseplaner „in NYC: Above & Beyond“, wurden auch interaktive LED-Displays und Touchscreen-Panels installiert. Diese kuratieren den Besuchern Anhand der maßstabsgetreuen Skizze in einem Menü die Attraktionen, die während eines Aufenthalts in New York zu sehen sind.