Anzeige
invidis Newsletter
Plattform-Kooperation

Digital Signage trifft Smartphone

Der globale Programmatic-DooH-Marktplatz VIOOH von JCDecaux hat mit Mobile-First-Werbeunternehmen TabMo eine strategische Partnerschaft geschlossen. Durch die Zusammenarbeit über die beiden Werbekanäle soll Publikum künftig sowohl auf dem Handy als auch im DooH-Bereich nahtloser und einheitlicher angesprochen werden.
Doppelseitiger DooH Screen in Reading (Foto: JCDecaux)
Doppelseitiger DooH Screen in Reading (Foto: JCDecaux)

Das Mobile-First-Werbeunternehmen TabMo bringt mit seiner Lösung Hawk verbundene Screens und Smartphones zusammen. Auf angeschlossenen Displays, Fernsehern oder anderen DooH-Flächen können Marken Inhalte sowohl auf der großen digitalen Leinwand, als auch das Mobiltelefon entweder gleichzeitig oder nacheinander anzeigen. JCDecaux dagegen als großer britischer Außenwerber hat mit VIOOH eine eigene automatisierte Planungs- und Handelsplattform für Ver- und Einkäufer von Werbeinventar eingerichtet, die Zugang zum Inventar von JCDecaux gibt und stündlich 25 Millionen Impressionen in Großbritannien erzeugt. Nun geben beide Unternehmen eine strategische Partnerschaft bekannt.

Chris Childs, Geschäftsführer von TabMo in Großbritannien, sagt: „Der Außenbereich ist seit langem ein wichtiger Kanal für wirkungsvolle Werbung und ist seit der Umstellung auf digitale Bildschirme schneller als je zuvor gewachsen. Wir sehen, dass immer mehr mobile Werbetreibende DooH in eine Kampagne integrieren, während das Handy zunehmend in die Außenwerbung einbezogen wird. Die beiden Kanäle passen hervorragend zusammen, und die Partnerschaft mit VIOOH ermöglicht es uns, unsere Aktivitäten auszuweiten und integrierte kanalübergreifende Kampagnen für ein breiteres Publikum zu liefern.“

Jean-Christophe Conti, CEO von VIOOH, fügte hinzu: „Die Partnerschaft mit TabMo ist absolut sinnvoll und verbindet das Beste aus mobilem und digitalem OoH, wenn es um den Werbemarkt geht. Durch die Kombination der DSP-Technologie mit der Größe unseres Netzwerks bieten wir gemeinsam einen einzigen Kaufpunkt für Omnichannel-Kampagnen. Das wird Marken dabei helfen, ihrem Publikum sowohl auf dem Handy als auch im OoH-Bereich ein nahtloses und einheitliches Erlebnis zu bieten. Es ist heute eine starke Partnerschaft, die sich wahrscheinlich in der gesamten Branche wiederholen wird, wenn andere dem Beispiel folgen, um vom Boom der digitalen OoH-Werbung zu profitieren.“