Anzeige
invidis Newsletter
DooH

Werbeallianz Airport Connect wächst

Die Flughäfen Köln/Bonn sowie Tegel und Schönefeld in Berlin treten Airport Connect bei. Über das Netzwerk zur Direktvermarktung von digitalen Werbeflächen an Flughäfen können DooH-Screens in Paketen auf Wochenbasis gebucht werden. Mit den Neuzugängen umfasst das Angebot jetzt 58 Digital Signage-Flächen an sieben deutschen Flughäfen.
Reisende am Airport MUC im Bereich des Terminals 2 (Foto: Flughafen München / Bernd Ducke)
Reisende am Airport MUC im Bereich des Terminals 2 (Foto: Flughafen München / Bernd Ducke)

Der Service „Airport Connect“ wächst weiter: mit Köln/Bonn und Tegel sowie Schönefeld treten drei neue Flughäfen der Vermarktungsallianz bei, die bereits die Flughäfen München, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart umfasst. Mediaplaner und Werbungtreibende können über Airport Connect die DooH-Flächen der Flughäfen in Paketen auf Wochenbasis buchen.

Mit den Neuzugängen wächst die Zahl der DooH-Screens im einheitlichen 16:9 Full-HD-Format auf 58 Stück über alle Flughäfen hinweg, wobei München mit 12 Werbeflächen größter Verbundspartner ist. Werber erreichen so in Zukunft bis zu 3,9 Millionen Passagiere pro Woche.

„Mit den drei neuen Standorten haben wir wertvolle Partner gewonnen, die das Angebot für unsere Kunden noch attraktiver machen, bestehende Werbeflächen ideal ergänzen und so Werbern eine noch größere Reichweite bieten“, sagte Cornelia Roßmann, Leiterin Werbung und Medien am Flughafen München gegenüber W&V. Das Marketingkonzept konnte demzufolge bereits einige namhafte Kunden wie Kofferhersteller Samsonite oder das cloudbasierte Software-Unternehmen LogMeIn überzeugen.