Anzeige
invidis Newsletter
Erfolgreiche DooH-Strategie

Ströer steigert Umsatz 2019 um 6%

Außenwerber Ströer präsentiert die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 - Der Konzernumsatz verbesserte sich um 6% auf 1,6 Milliarden Euro. Den Erfolg führt Ströer unter anderem auf seine „OOH plus“-Strategie zurück, die das OoH-Kerngeschäft mit Digital OOH & Content und Direct Media kombiniert.
Ströer Screens am Hauptbahnhof München (Foto: Ströer)
Ströer Screens am Hauptbahnhof München (Foto: Ströer)

Die Ströer SE & Co. KGaA präsentiert mit den vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres 2019 ein Rekordergebnis für das Gesamtjahr sowie das 29. Wachstumsquartal in Folge. Der Konzernumsatz verbesserte sich um 6% von 1,5 Milliarden Euro auf 1,6 Milliarden Euro, das organische Wachstum lag bei mehr als 7%.

Das Rekordergebnis unterstreicht Ströer zufolge den Erfolg der „OOH plus“-Strategie des Außenwerbers – der Kombination des OOH-Kerngeschäfts mit den flankierenden Geschäftsfeldern Digital OOH & Content und Direct Media. „2019 war ein exzellentes Jahr für Ströer. Mit unserer OOH plus-Strategie fokussieren wir uns mit Deutschland auf den größten Werbemarkt Europas und bauen konsequent unsere starke Position in sämtlichen Bereichen weiter aus. Wir haben den deutschen Markt in 2019 deutlich outperformt – das ist ein Erfolg unserer langfristig ausgerichteten Unternehmensstrategie. Damit besitzt Ströer die Basis für nachhaltiges organisches Wachstum bei gleichzeitig hoher Profitabilität“, sagt Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer.

DooH: Ströer liefert Fahrgastfernsehen für die S-Bahn München

Das EBITDA (adjusted) wuchs im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6% von 538 Millionen Euro auf 570 Millionen Euro und erreichte damit ebenfalls einen neuen Höchstwert. Das bereinigte Jahresergebnis stieg um 6% von 199 Millionen Euro auf 210 Millionen Euro. Der dynamische Verschuldungsgrad blieb stabil bei Faktor 1,4.

Positive Entwicklung 2020 erwartet

„Unser Public Video Netz ist nach wie vor einer unserer Wachstumstreiber. Daneben gewinnen wir zusätzliches Momentum durch Ströers Position im lokalen und regionalen OOH-Vertrieb, die weiter zunehmende Digitalisierung der Außenwerbung sowie die stark steigende programmatische Vermarktung. All das beschreibt unsere gute Ausgangslage im Markt und begründet die positiven Erwartungen an zukünftige Entwicklungen von Ströer“, sagt Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer. „Wir erwarten für das Gesamtjahr 2020 eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung im mittleren einstelligen Prozentbereich und freuen uns über einen starken Start in das neue Geschäftsjahr.“

Die Ströer Zahlen des Geschäftsjahres 2019 sind vorläufig und noch nicht testiert. Die endgültigen Geschäftszahlen sowie der Vorschlag zur Dividendenausschüttung 2019 werden im Zuge der Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 30. März 2020 bekannt gegeben.