Events

Corporate Broadcast Network als Alternative zu Live-Events

Der hessische AV-Medientechnikspezialist satis&fy AG und die Agentur el-j bündeln ihre Kräfte und bieten Unternehmen ab sofort eine gemeinsame Plattform für interaktive Live-TV-Formate an. Die beiden Live-Kommunikationsexperten bieten damit eine Alternative zum eingebrochenen Messe- und Eventgeschäft.
Satisfy und elj präsentieren CBN-Plattform (Foto: elj)
Satisfy und elj präsentieren CBN-Plattform (Foto: elj)

Mit dem neuen, gemeinschaftlich entwickelten Corporate Broadcast Network soll Unternehmen der Einstieg in die Welt des Corporate Broadcasting (CBN) und der digitalen Veranstaltungstechnik so einfach wie möglich gemacht werden. Satis&fy und el-j bieten verschiedene Broadcast-Formate an – von Standard bis High-End.

Das Angebot der beiden Unternehmen umfasst neben der Entwicklung von Konzepten, die auf die unterschiedlichen Kommunikationsbedürfnisse der Firmen abgestimmt werden, auch die Erstellung von live- und voraufgezeichnetem Content, der Verarbeitung von bereits vorhandenen Event-Inhalten in sendefähiges TV-taugliches Material sowie die Lieferung des passenden technischen Setups und bei Bedarf auch der richtigen Räumlichkeiten.

„Inhouse-TV-Formate eigenen sich hervorragend, um die Distanz zu Mitarbeitern und Kunden zu eliminieren, die Unternehmenskultur zu pflegen und die Verbindungen zu seinen Zielgruppen nicht zu verlieren. Jeglicher Content wie Produktneuheiten oder Sales Meetings können in Echtzeit an Teilnehmer auf der ganzen Welt übertragen werden“, freut sich Nico Ubenauf, CEO satis&fy. John Bettini, CEO von el-j, ergänzt: „Da Nicht-Kommunizieren in Krisen einfach keine Option ist, müssen Firmen andere Wege einschlagen. Die Verlagerung von Live- zu digitalen Events ist eine nachhaltige Alternative mit erfahrungsgemäß großer Kundenzufriedenheit. Wir können Unternehmen dabei unterstützen. Egal ob simples Webinar, einfache Talkshow oder der ganz große Auftritt à la Oscars – wir haben etliche Jahre Film- und Theater-Erfahrung und wissen, wie man Botschaften richtig verpackt und broadcast-tauglich aufbereitet.“