Anzeige
invidis Newsletter
LED-Installation

AI gestaltet Inhalte kunstvoll neu

Fotos in Kunst verwandeln – Im 'The Hub' im RiNo Arts District von Denver verwandelt AI recht normale Fotos in Kunstwerke der örtlichen Szene. Die neu gestaltete Lobby von Beacon zeigt die lebendigen Medien, die den Geist und Stil des kreativen Viertels feiern sollen auf einem digitalen Triptychon aus drei Digital Signage LED-Panels. Die Inhalte mischt die Software Style Transfer ESI Design und überträgt dabei den Stil eines Bildes auf ein anderes. (mit Video)
Die Installation im 'The Hub' im RiNo Arts District von Denver stellt Straßenkunst und Wandbilder von lokalen Künstlern auf besondere Art dar und mischt ihre Stile mit normalen Fotos (Foto: ESI Design)
Die Installation im ‚The Hub‘ im RiNo Arts District von Denver stellt Straßenkunst und Wandbilder von lokalen Künstlern auf besondere Art dar und mischt ihre Stile mit normalen Fotos (Foto: ESI Design)

Um eine authentische Verbindung zum bekannten Künstler-Viertel von Denver herzustellen, arbeitete Beacon Capital Partners mit den Projektarchitekten von Gensler zusammen, um ein Kunstprogramm zu entwickeln, das neue Straßenkunst und Wandbilder von lokalen Künstlern auf besondere Art darstellt. ESI Design wurde schließlich damit beauftragt, das kunstvolle Projekt – die „Hub Media Experience“ – umzusetzen.

Das Herzstück des Entwurfs ist eine dreigeteilte Display-Installation, ein sogenanntes Medien-Triptychon, aus drei LED-Screens, die manchmal wie ein zusammenhängendes Standbild wirken, um dann langsam zum Leben zu erwachen und so Besucher der Lobby in ihren Bann zu ziehen.

Die Installation zelebriert dabei lokale Wandmalereien und die Szenerie von Denver mit Hilfe einer innovativen Software zur Bildmischung, die Style Transfer genannt wird. Durch die Anwendung künstlicher Intelligenz wird der Stil eines Bildes auf ein zweites bewegtes Bild oder Video adaptiert. Dieser Code verfolgt Merkmale, die Bilder einzigartig machen, wie z.B. dominante Farben und sich wiederholende Formen und überträgt diese auf ein zweites Bild.

Style Transfer nutzt AI, um den Stil eines Bildes auf ein anderes zu übertragen (Foto: ESI Design)
Style Transfer nutzt AI, um den Stil eines Bildes auf ein anderes zu übertragen (Foto: ESI Design)

Der Stiltransfer wurde am häufigsten für Standbilder verwendet; die Programmierung von ESI Design resultiert in einem angepassten Algorithmus, der sowohl mit statischen als auch mit beweglichen Objekten kompatibel ist. Diese Anpassung für Video folgt der Bewegung im Filmmaterial, ein Prozess, der als „optical flow analysis“ bezeichnet wird, um unerwartete organische Muster zu erzeugen, wenn der neue Stil angewendet wird.

Da die Inhalte, die The Hub Media Experience ausmachen, vorprogrammiert sind, kann der Kunde die Installation „einstellen und vergessen“. Benutzerdefinierter Inhalt erscheint kontinuierlich auf den Bildschirmen in einer von ESI Design kuratierten Wiedergabeliste. Das Design-Team analysierte, welche Naturbilder am besten zu den einzelnen künstlerischen Stilen passen, so dass die Medienarchitektur-Installation von selbst funktioniert, ohne dass der Kunde Zeit braucht, den Inhalt des Displays neu zu bestücken.