Social Shopping

Einkaufen via Live-Stream

Gemeinsam und live online einkaufen - dieses Prinzip steckt hinter Social Shopping, dem Retail-Einkauf von Zuhause. In Österreich, wo die Geschäfte seit gestern wieder langsam öffnen, bietet DMS Digitale Mediensysteme GmbH nun die Lösung von MuSe Content an. Über integriertes Live-Streaming ist sogar persönliche Beratung aus dem Shop direkt im Wohnzimmer möglich.
s.Oliver Concept Store in Stuttgart (Foto: Tomislav Vukosav / Umdasch)
s.Oliver Concept Store in Stuttgart (Foto: Tomislav Vukosav / Umdasch)

Die Digitale Mediensysteme GmbH bringt ein neues Angebot in den österreichischen Handel: Social Shopping. Seit gestern, Dienstag, gibt es in Österreich erste Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen mit einer Öffnung für Handelsbetriebe. Viele kleinere Shops haben wieder geöffnet, größere – vor allem in Einkaufszentren – sind allerdings vorerst ausgenommen. Im weiteren Verlauf der Corona-Krise ist eine Wieder-Verschärfung der Beschränkungen zudem noch nicht ausgeschlossen.

Darauf können sich Retail-Betriebe durch das Angebot von „Social Shopping“ vorbereiten, weiß Digitale Medien CEO Michael Buchacher, der nun mit der Hamburger MuSE Content diese Lösungen anbietet: „Auch beim Online-Shopping steigen die Erwartungen der Konsumentinnen und Konsumenten. Gefragt ist echtes Shoppingerlebnis von zuhause aus. Über integriertes Live-Streaming via Youtube oder Facebook kann man sich künftig persönliche Beratung ins Wohnzimmer holen, das wird demnächst anonyme Webshops oder Chatbots teilweise ablösen“, so Buchacher.

Michael Buchacher, CEO Digitale Medien (Foto: Digitale Medien GmbH)
Michael Buchacher, CEO Digitale Medien (Foto: Digitale Medien GmbH)

Besonderes Potenzial gibt es im Handel für Mode, Sportequipment sowie hochwertigen Haushaltsbedarf, Autos und Motorräder. Förderlich für den erfolgreichen Start ins Social-Shopping-Zeitalter sind hohe Reichweiten über Social Media und ein bestehender Online-Shop, auch dies lässt sich mit den Spezialisten von Digitale Mediensysteme aufbauen.

„Künftig kann man sich einfach mit dem Verkaufspersonal im Shop verbinden oder gezielt einen Termin vereinbaren. Damit wird auch das gemeinsame Einkaufen durch Zuschalten von Freundinnen und Freunden aus deren Wohnungen möglich. Ebenso denkbar sind die Integration von Influencern, das gezielte Aufgreifen aktueller Trends oder der Aufbau neuer Communities“, erklärt Buchacher. Dadurch wird beim Online-Verkauf echte Beratung erlebbar und ein Verkauf wird direkt dem Retail zugerechnet.