Anzeige
Findige Litauer

Flughafen wird zum Autokino

Der Flughafen Vilnius in Litauen ist mit 5 Mio. Passagieren jährlich ein kleiner regionaler Hub für das Baltikum. Doch in Zeiten von Corona-Virus herrscht Totentanz auf dem Rollfeld. Findige Litauer haben nun Teile des Flughafens in ein Autokino verwandelt. Reichlich Platz ist vorhanden – Ansteckungsgefahr im Auto so gut wie ausgeschlossen. Popcorn oder Nachos müssen allerdings selbst mitgebracht werden.
Krisen-Kreativität - LED Autokino auf Rollfeld (Foto: Screenshot)
Krisen-Kreativität – LED Autokino auf Rollfeld (Foto: Screenshot)

Während der Corona-Pandemie hat Litauen seinen internationalen Flughafen in der Hauptstadt Vilnius in ein Autokino verwandelt. Hunderte Filmfans strömten in ihren Autos auf das flugverkehrsfreie Rollfeld für ein Kinoerlebnis der besonderen Art.

Doch nicht nur im Baltikum boomen Autokinos. Auch in Deutschland erleben die schon vergessenen Autokinos eine Renaissance. Denn kontaktlos Filme genießen gibt es nur im eigenen Auto. Auch einige große deutsche Medienverleiher wie die ICT profitieren in der Krise von temporären Autokinoprojekten. Mit Outdoor-LED ist das Filmvergnügen nicht mehr auf die Stunden nach Sonnenuntergang limitiert.

Selbst in München – obwohl in Bayern Autokinos noch geschlossen sind – wird ernsthaft darüber diskutiert, auf der Theresienwiese unterhalb der Bavaria ein temporäres Autokino zu eröffnen. Nach der Absage des Oktoberfestes ist nun viel Platz.