Clear Channel CEO Eccleshare

„DooH ist der Gewinner der Krise“

Mit Großbritannien ist nun die letzte große europäische Wirtschaft in Europa auf dem langwierigen Weg aus dem Lockdown. Während in den Einkaufsstraßen der großen Innenstädte die Frequenzen noch spürbar hinter Vorkrisenniveau hinterherhinken, verzeichnen Shopping-Zonen in den Stadtteilen ein weitaus schnelleres Wachstum zurück zur Normalität. Clear Channel CEO William Eccleshare ist begeistert vom Buchungszuwachs bei DooH in ganz Europa.
Interaktiver Stadtplan Clear Channel
Die interaktiven Citydisplays in Luzern und Zürich (Foto: Clear Channel)

Wenig überraschend war das abgelaufene 2. Quartal 2020 das schwierigste der Unternehmensgeschichte der europäischen Clear Channel-Organisation. Doch CEO Eccleshare blickt im Interview mit dem britischen Fachmagazin Campaign verständlicherweise lieber nach vorne. Die Frequenzen sind in Europa im laufenden dritten Quartal zwar noch nicht wieder zurück auf ihrem ehemaligen Niveau, aber wir sind schon wieder bei 80% – immerhin dreimal so viel, wie während des Shutdowns.

Werbekunden buchen nun wieder, auch wenn sich der Mix spürbar verändert hat. Einige Wirtschaftsbereiche wie Automotive (Vauxhall/Opel, Volkswagen) oder Unternehmen wie McDonalds und TUI sind schon wieder mit Kampagnen zurück. Eccleshare ist überzeugt, das auch andere Marken bald mit Out-of-Home Kampagnen zurückkommen.

Interessant sind Einblicke in das DooH-Buchungsverhalten der Clear Channel-Kunden: Laut Eccleshare wurden DooH-Buchungen in der Krise sehr kurzfristig storniert. Doch jetzt nach der Krise zeigt DooH die schnellste Dynamik. Clear Channel zufolge schätzen Werbekunden besonders die Möglichkeiten für location-based und zeitabhängige Motive.

Auch wenn Investitionen in Europa dieses Jahr noch mehr gekürzt werden, als wie ohnehin schon geplant, will Clear Channel seine Projekte zur Umwandlung von statischen zu digitalen Werbeflächen fortführen.

Clear Channel & Coop Pronto: Erstes schweizweites DooH-Netz