Anzeige
Interaktive Displays

Touch, der keiner ist

Touchtechnologie ist seit der Corona-Pandemie als Bakterien- und Virusherd in Verruf geraten. Allerdings gibt es auch Touch, der ohne Kontakt funktioniert: Holografische und Infrarot-Touchscreendisplays erkennen über Gestensteuerung oder kurz bevor der Finger das Glas berührt, wie der Nutzer interagieren will. Clemens Mache, Business Development Manager Touch bei HY-LINE erklärt, wie die Tech funktioniert und sich in Designs integrieren lässt. (mit Video)
Wie sichere und keimfreie Interaktion mit holografischen und anderen kontaktlosen Touchlösungen aussieht, erklärt Clemens Mache, Business Development Manager Touch bei HY-LINE Computer Components (Foto: HY-LINE)
Wie sichere und keimfreie Interaktion mit holografischen und anderen kontaktlosen Touchlösungen aussieht, erklärt Clemens Mache, Business Development Manager Touch bei HY-LINE Computer Components (Foto: HY-LINE)

Bakterielle Infektion im Großstadtleben und Virus Infektion lauert überall: auf an Touchscreens an Bus- und Bahnhaltestellen, bei der Bedienung von Fahrkartenautomaten, an Touchmonitoren im Operationssaal oder in Aufzügen. Der Infrarot-Touchscreen dagegen ist trotz dem namensgebenden ‚Touch‘ optimal geeignet, um Kontakt mit Oberflächen zu vermeiden, wie Clemens Mache, Business Development Manager Touch bei HY-LINE Computer Components, in einem kurzen YouTube-Video beschreibt.

EETI Service-Partner: HY-LINE als Touchscreen-Profi ausgezeichnet