Anzeige
DooH

Mit interaktiver DooH-Kampagne gegen Suizid

In einer Zeit, in der Menschen auf der ganzen Welt aufgrund der globalen COVID19-Pandemie unter psychischen Belastungen leiden, unterstützen JCDecaux Australien und Partner mit einer interaktiven DooH-Kampagne. Der Außenwerber und die Suizidpräventionsorganisation „R U OK?“ zeigen in der Innenstadt von Sydney, wie Out-of-Home aufklären kann.
Suizidpräventionskampagne in Australien (Foto: JCDecaux)
Suizidpräventionskampagne in Australien (Foto: JCDecaux)

Für die bemerkenswerte Out-of-Home-Kampagne ‚R U OK?‘ setzt JCDecaux im September ein interaktives DooH-Panel ein, das mittels Spracherkennung sowohl visuelle als auch verbale Reaktionen auslöst. Passanten werden durch ein vor dem Screen angebrachten Bodensticker sowie durch einen Call-to-Action auf dem Display gefragt „ob sie ok sind (R U OK?)“. Der DooH-Screen erkennt die Antwort und gibt Informationen darüber, was zu sagen und zu tun ist, wenn ein Freund, Familienmitglied, Kollege oder Gleichaltriger sagt, dass es ihm nicht gut geht.

JCDecaux hat sich mit der Organisation R U OK? zusammengetan, um bei der Mission zu helfen, Mitbürger zu inspirieren und zu befähigen, eine sinnvolle Verbindung mit den Menschen um sie herum herzustellen und jeden zu unterstützen, der mit dem Alltag kämpft. Die R U OK-Kampagne wurde anlässlich des Welttags der Suizidprävention am Donnerstag 10. September gestartet.

Aktuelle Umfragen zeigen, dass 31 Prozent der Bevölkerung sich unsicher fühlen, wie man ein Gespräch mit jemandem führt, dem es nicht gut geht. Die Kampagne wird bis Ende September landesweit auch mit klassischen Postern und Plakaten begleitet.