Neue Ära, neues Design

Intel ändert Logo und bringt Evo-Prozessoren

Intel hat sich zum Release der 11. Generation an Prozessoren für mobile Geräte auch gleich ein neues Logo spendiert. Die neue Identität in minimalistischem Design löst das alte Logo nach 14 Jahren ab und soll den Start in eine neue Ära einleiten.
Intel ändert nach 14 Jahren sein Logo und will eine neue digitale Ära einleiten (Foto: Intel)
Intel ändert nach 14 Jahren sein Logo und will eine neue digitale Ära einleiten (Foto: Intel)

Mit Corona hat sich viel verändert und ein „neues Normal“ wurde eingeleitet, dass wir hoffentlich bald auch ohne Gänsefüßchen schreiben können. Auch Intel macht Neu und hat mit der Präsentation der 11. Generation an neuen Evo-Prozessoren für mobile Geräte auch gleich sein Logo samt Markenidentität geändert – erstmals seit 14 Jahren. Das neue ‚Intel‘ zeigt sich minimalistischer, dafür bunter und setzt wie gehabt auf Kleinschreibung.

In einem Blogbeitrag schreibt Intel: „Heute machen wir einen Sprung in die Zukunft, mit einer transformierten Marke Intel, die unsere wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Technologien widerspiegelt, die die Welt voranbringen.“ Das neue Logo soll dabei die Vergangenheit der Marke ehren, indem es einige der stärksten Designelemente hervorhebt und sie gleichzeitig vereinfacht und modernisiert.

Die neue Prozessor-Generation Intel Evo, die eigentlich im Mittelpunkt der Neuankündigung stand, ist gewissermaßen die Fortführung des Athena-Projekts: Evo-Notebooks besitzen zwingend Core-i5- und -i7-Prozessoren der elften Generation samt integrierter Iris-Xe-Grafikeinheit, Thunderbolt 4 und Wi-Fi 6. Mehr als 20 Geräte mit der neuen Gen hat Intel noch für 2020 angekündigt, darunter etwa das Acer Swift 5, das Asus Zenbook Flip S, das Lenovo Yoga 9i und das Samsung Galaxy Book Flex 5G.

CityBeacon: Intel bringt IoT in die City