Anzeige
DooH

Clear Channel gewinnt größten US-Airport Vertrag    

Seit 30 Jahre liegt die Werbevermarktung der New Yorker Flughäfen fest in der Hand von JCDecaux. Zum Jahresende endet eine Ära wenn Clear Channel den Vertrag für die kommende 12 Jahre übernimmt. Voll Digital - 95% aller OoH-Flächen der berühmten New Yorker Flughäfen sollen digitalisiert werden.
DooH am New Yorker Flughafen Newark (Foto: Clear Channel)
DooH am New Yorker Flughafen Newark (Foto: Clear Channel)

Die Zeiten für Out of Home sind nicht einfach, das Segment Flughafen trifft es noch viel härter. Airports weltweit werden im Pandemiejahr 2020 wohl Passagierrückgänge von 80% verzeichnen. Ohne Frequenz ist auch die Vermarktung der Out of Home Flächen eine Herausforderung.

Clear Channel nimmt sich der Herausforderung an und übernimmt vom Wettbewerber JCDecaux die Werberechte der vier Airports in New York für die kommenden 12 Jahre. Der US-Anbieter hatte sich in der aktuellen Ausschreibung gegen JCDecaux durchgesetzt, die seit 30 Jahren die Werberechte halten.

Die Übergabe der Werbeflächen soll bereits in zwei Monaten zum Jahresende erfolgen. Clear Channel hat sich ambitionierte Ziele gesetzt. 95% aller Werbeflächen sollen digitalisiert werden. Die Minimum-Pachtzahlungen berücksichtigen die aktuellen Pandemie und richten sich nach dem zukünftigen Passagieraufkommen. Wie schnell der weltweite Luftverkehr wieder auf Vorkrisenniveau zurückkommt, lässt sich zur Zeit noch nicht vorhersagen. Die meisten Branchenexperten gehen aber davon aus, das es einige Jahren dauern wird.

Für Clear Channel ist der Gewinn der Ausschreibung ein großer Prestigeerfolg aber auch eine großer Verpflichtung.  In den ersten beiden Jahren stehen große Investitionen in DooH-Flächen an.