Anzeige
Marco Wassermann abgelöst

xplace mit neuer Geschäftsführung

Der Göttinger Digital Signage und Omnichannel-Retail Spezialist xplace hat eine neue Geschäftsführung. Frank Hagemann und Stephan Lange lösen Marco Wassermann an der Spitze des Unternehmens ab.
Neue Xplace-Geschaftsführung: CTO Stephan Lange und CEO Frank Hagemann (Fotos: xplace)
Neue Xplace-Geschaftsführung: CTO Stephan Lange und CEO Frank Hagemann (Fotos: xplace)

„Wir haben uns zu einem der wichtigsten Player auf dem Markt für Systemintegration und Omnichannel-Lösungen entwickelt“, sagt Frank Hagemann, CEO der xplace GmbH. „Für diese solide Basis sind wir dankbar. Ich freue mich auf die Zukunft, die wir mit innovativen Lösungen und internationalen Digitalisierungsprojekten weiterhin maßgeblich mitgestalten werden. Stephan Lange als CTO bringt das Knowhow und die Erfahrung mit, diese Entwicklung weiter voranzutreiben.“

invidis Jahreskommentar 2020|2021: Marco Wassermann | xplace

Frank Hagemann hat in den vergangenen Jahren als Head of PMO den Transformationsprozess des Unternehmens maßgeblich mitgestaltet und zuletzt als Prokurist xplace operativ geleitet und weiterentwickelt.

Stephan Lange als neuer CTO wird fachlich und strategisch neue Impulse für Ausrichtung und Portfolio des Unternehmens setzen. Gleichzeitig wird er weiterhin seinen Posten als Vice President Technology bei der MediaSaturn IT Services GmbH beibehalten.

invidis Kommentar

Mit der Ablösung von Marco Wassermann verlässt einer der letzten verbliebene Gründer von xplace das Unternehmen. Last Man Standing ist nun Head of Sales Christian Flohr. Der Integrator hat herausfordernde Jahre erlebt mit der europaweiten Konsolidierung des Hauptgesellschafters und Großkunden MediaSaturn. Das Unternehmen musste Büros in den Ländern schließen, aus denen sich MediaSaturn zurückzog und auch das Team in der Hauptverwaltung in Göttingen wurde sichtbar reduziert.

Doch xplace war trotz Retailkrise durchaus erfolgreich: Im Pandemiejahr 2020 konnte xplace Kundenzutrittssysteme im Großteil aller MediaMarkt und Saturn-Filialen platzieren. Doch zum finanziellen Turn-Around des Top 3 Integrators in Deutschland scheint das offensichtlich nicht ausgereicht zu haben. Eine größere Unabhängigkeit von MediaSaturn steht sicherlich weit oben auf der To-Do Liste des neuen Managements.