DooH

Screens im Wartezimmer wirken

Der Linzer DooH-Netzwerkbetreiber Y-doc befragte Ärzte zur Akzeptanz und Wirkung von Screens im Wartezimmer. Das Ergebnis: 42% der Ärzte werden regelmäßig auf die Inhalte angesprochen. Das Werbeumfeld Wartezimmer funktioniert.
Screens im Wartezimmer wirken - Studie y-doc (Fotos: y-doc)
Screens im Wartezimmer wirken – Studie y-doc (Fotos: y-doc)

Y-Doc (2.125 Standorte) ist nach dem TV-Wartezimmer (5.700 Standorte) der zweitgrößte Anbieter von DooH in Arztpraxen in der DACH-Region. Neben Werbung – in Österreich darf auch für Verschreibungsfreie Medikamente geworben werden – setzen beide Anbieter auf informative Patienteninformationen. Die größte Wirkung erzielen laut Ärzteumfragen Digital Signage Inhalte rund um die Praxis (Team, Zusatzleistungen und Therapien)- 42% der Ärzte werden regelmäßig von ihren Patienten auf die Inhalte angesprochen.

Die größte Aufmerksamkeit erzielen eigene Inhalte (79%), vor Werbung (59%) und gesundheitspolitischen Informationen der Ärztekammer (35%). https://y-doc.at/newsletter/newsletter_21-06.html